Im letzten Spiel vor der Winterpause waren wir mit der C2 zu Gast beim TBV Lemgo. Es war uns bewusst, dass uns in dieser Partie nochmal einiges abverlangt wird. Unsere Jungs versuchten so auch von Beginn an, nichts anbrennen zu lassen. Auf beiden lief der Ball rund und so war es win wildes Rauf und Runter, in dem Chancen auf beiden Seiten rausgespielt werden konnten.

Nach 15 Minuten konnten wir dann eine Gelegenheit zum 1:0 nutzen. Nach einem Eckstoß legte Gerson mit einer Kopfballvorlage Eric den Ball genau vor die Füße. Der wiederum zog ab und hämmerte den Ball genau unter die Latte ins Netz. Doch an Ausruhen war an diesem Spieltag nicht zu denken, es wurde weiter um jeden Ballgewinn gekämpft. So versuchten wir, das Ergebnis mit in die Halbzeitpause zu nehmen, was uns auch gelungen ist.

In der Halbzeitansprache haben wir die Jungs noch mal heiß gemacht und darauf eingestellt, dass Lemgo mit Beginn der zweiten Halbzeit Druck machen wird. Aber wenn wir mit Kampf dagegen halten, können wir heute die Punkte mitnehmen.

In der zweiten Halbzeit war es das vorausgeahnte extrem schnelle Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Es wurde uns alles abverlangt, aber jeder kämpfte für jeden und so konnten wir das Spiel trotz der ein oder anderen Torchance für Lemgo mit 1:0 gewinnen. Wir freuen uns riesig über die drei Punkte und jeder einzelne Spieler (auch die, die leider nicht zum Einsatz gekommen sind) kann stolz auf sich sein. Wir Trainer sind es jedenfalls und wünschen euch noch einen schönen zweiten Advent.

Bericht: Gerson (C2-Spieler)
Heute bestritten wir unser erstes Ligaspiel in der Kreisliga A gegen den JSG Bexterhagen/Lockhausen, diesmal auf heimischen Kunstrasen. Bei gutem Wetter, aber eisigen Temperaturen waren wir voll konzentriert auf das Spiel und nahmen uns als Ziel, nun gegen Bexterhagen zu punkten.

Wir wollten es besser machen und dementsprechend gingen wir mit gutem Willen ans Spiel. In den ersten 15 Minuten waren wir bereits gut in die Partie gekommen, außer ein paar Fehlpässe, die uns aber nur noch stärker machten. Ungefähr 20 Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit, gelang uns dann durch eine gute Kombination ein wunderbares Tor. Kurz darauf erzielten wir dann das 2:0 . Leider ruhten wir uns auf der verdienten Führung aus, wo dann auch das Gegentor zum 2:1 durch einen Elfmeter erzielt wurde.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir dann wieder mit dem Kopf bei der Sache und so konnten wir noch zwei sehr schöne Treffer erzielen. Wir sind sehr stolz auf uns, und werden schon am nächsten Samstag versuchen. gegen den TBV Lemgo 2 erneut Punkte zu holen.

Die B-Jugend der JSG Aspe-Retzen ist weiter auf Erfolgskurs. Im Spiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten überzeugte die JSG mit einem gefälligem Kombinationsspiel und konzentrierter Defensivarbeit. Lediglich die Chancenauswertung hätte in der ersten Halbzeit etwas besser ausfallen können. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Kabinen. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Hausherren schnell auf 5:0, danach ließ die JSG Aspe-Retzen die Zügel etwas schleifen und die Gäste aus Donop-Voßheide übernahmen zeitweise die Spielkontrolle. Nach einer kurzen Verschnaufpause zeigten die Gastgeber aber doch noch ein paar schöne Spielzüge und erzielten drei weitere Treffer zum 8:0 Endstand.

Trübes Novemberwetter am Dienstagabend war die Kulisse für das Spitzenspiel in der B-Jugend Kreisliga A. Die JSG Aspe-Retzen war zu Gast auf dem Kunstrasen in Asemissen.

Die Gastgeber von der JSG Asemissen/Leopoldshöhe waren von Beginn an bissig und setzen den Spitzenreiter mit Pressing und gutem Stellungsspiel unter Druck. Zwar war Aspe-Retzen feldüberlegen, konnte sich aber nur selten gefährlich vor das gegnerische Tor vorarbeiten. Nach einer Ecke erzielte Nico das 0:1 für die Gäste. Für Sicherheit und Ruhe in den Aktionen sorgte dies aber nicht. Im Gegenteil – Asemissen/Leopoldshöhe blieb mit Nadelstichen immer gefährlich. Gianni im Tor musste bewahrte seine Farben bei einem Konter zunächst noch erfolgreich vor dem Ausgleich, war aber kurz vor der Pause machtlos. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann fast mit einem Paukenschlag. Die Gastgeber hatten Abwehr und Torwart schon ausgespielt, als in letzter Sekunde noch ein Asper-Retzener Abwehrbein den Ball vor der Torlinie klären konnte. Danach bot sich ein Bild wie in der ersten Halbzeit. Aspe-Retzen feldüberlegen, aber ohne wirklich zwingende Chancen, Asemissen/Leopoldshöhe bei Kontern immer gefährlich.

In der 72. Minute fiel dann der erlösende Treffer für Aspe-Retzen. Einen 20-Meter-Freistoß von Lukas konnte vom Torwart nur zur Seite geklärt werden, wo ihn Jonah mit einem Abstauber zum 2:1 über die Linie drückte. Vier Minuten vor Schluss nahm Alex Löwen einen langen Diagonalball aus der eigenen Hälfte auf und lief seinem aufgerückten Bewacher davon und machte mit dem 3:1 den Deckel drauf.

Der Tabellenzweite von der JSG Asemissen/Leopoldshöhe zeigte über die gesamte Spielzeit ein engagiertes Spiel, setze Aspe-Retzen mit gutem Pressing unter Druck und hätte sich einen Punkt durchaus verdient. Die Gäste vom Heerser Bruch müssen mehr Ruhe in ihre Aktionen bringen und vor allen Dingen die einfachen Pässe konzentrierter spielen.

Im letzten Spiel in der Qualifikation zur Kreisliga A, war die C2 vom SV Werl-Aspe zu Gast bei der JSG Bexterhagen/Lockhausen. Die bereits qualifizierten Gäste wollten mit einem Sieg den Spitzenplatz verteidigen, fanden aber von Beginn an nicht ins Spiel, ließen die Gastgeber ihr Spiel aufziehen und kamen so in die ein oder andere brenzlige Situation. Dem SV gelang in den ersten 20 Minuten nicht viel und so ging die JSG  mit 1:0 in Führung. 

Nur ein paar Minuten bekamen die Gastgeber vom Schiedrichter einen Foulelfmeter zugesprochen, den Torwart Miguel aber wunderbar parieren konnte. Vermutlich durch diese Glückshormone abgelenkt, fiel nur ein paar Sekunden später nach einer Ecke das 2:0 für Bexterhagen.

Aspe wurde nun wach, nahm den Kopf hoch und bot den Gegener nun Paroli. Noch vor der Pause konnte Niklas den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Die Hoffnung, dass Spiel noch zu drehen, war nun wieder da. Nach einer deutlichen Kabinenansprache ging es in die zweite Halbzeit.

Man merkte, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging und jeder anfing zu kämpfen. Ensar  konnte sich auf seiner Außenposition schön durchsetzen und erzielte das 2:2. Leider schaffte es der SV nicht, die volle Konzentration die ganze Zeit hochzuhalten und so fiel durch einen unnötigen Querpass vor dem Tor das 3:2 für die Gastgeber. Danach pläterscherte das Spiel vor sich hin und wurde mit dem 3:2 für die JSG abgepfiffen.

Der SV Werl-Aspe schickt herzliche Glückwünsche an die Jungs aus Bexterhagen/Lockhausen, die mit dem Sieg die Qualifikation zur Kreisliga A ebenfalls geschafft haben.

Trainer Andreas Hennemeier zum Spiel: „Wir gehen jetzt in die wohlverdiente Winderpause, um uns dann intensiv auf die Kreisliga A vorzubereiten. In der Zwischenzeit spielen wir noch das ein oder andere Hallenturnier. Auch wenn das heute nicht unser bestes Spiel war, sind wir vom Trainerteam stolz auf unsere Jungs.“

Gelegenheit es besser zu machen, bekommt die C2 am ersten Spieltag der Kreisliga A, wenn der Gegner zum Auftakt dann erneut die JSG Bexterhagen/Lockhausen sein wird.

Bei kaltem, aber immerhin trockenem Wetter, war die JSG Holzhausen/Wüsten Gastgeber beim vorletzten Spiel der C2 vor der wohlverdienten Winterpause.

Bereits in den ersten Spielminuten zeigte sich, dass die Gäste aus Aspe das Spiel gut im Griff hatten, auch wenn es zu Beginn noch schwer war, durch die gut aufgestellte Hintermannschaft der JSG zu kommen. Den richtigen Zeitpunkt zum Zuschlagen erwischt einmal wieder Gerson, der an diesem Samstag gleich drei aufeinander folgende Tore erzielen konnte. Wäre ihm der dritte Treffer nicht erst zu Beginn der zweiten Halbzeit gelungen, könnte man von einem lupenreinen Hattrick sprechen.

Aber damit nicht genug. Die gesamte Mannschaft von Aspe fokussierte sich auf das Wesentliche und ließ kaum etwas anbrennen. Alle Versuche der Gastgeber in Richtung Asper Tor wurden kontinuierlich unterbrochen und verpufften im Nichts. Ole im Tor musste sich mit Fitnessübungen warm halten.

In der zweiten Halbzeit packten die Jungs vom Heerser Bruch noch mal eine Schipp drauf. Mit einer schönen Aktion setzt sich Niklas auf der Außenbahn durch und schoss den Ball schon fast künstlerisch ins Tor zum 4:0. Kurze Zeit später war es Julius, der eine prima Flanke von Niklas zum 5:0 ins Tor köpfte. Nun bekam auch Ole im Tor etwas Arbeit, konnte die zwei Chancen der Gastgeber aber wunderbar klären und ließ so nichts anbrennen.

Unser Zehner Taylan nutzte einen Abpraller des gegnerischen Keepers eiskalt aus und erhöhte auf 6:0. Den Endstand erzielte dann Timur, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und einen wunderschönen Treffer zum 7:0 erzielen konnte. Trainer Andreas Hennemeier: „Unser gesamtes Team hat heute ein prima Spiel abgeliefert. Christian, Thomas und ich als Trainerteam sind echt stolz auf die Mannschaft. Auch finden wir es beeindruckend, dass auch die verletzten Spieler zum Auswärtsspiel mitkommen und ihre Mannschaft unterstützen.

Heute gewann die E2 beim TUS Ahmsen. Die einmonatige spielfreie Zeit hat deutlich am Spielfluss gezehrt. Wir starteten überlegen aber nicht torgefährlich. Das 1:0-Gegentor durch einen Ahmser Konter weckte die Werl-Asper dann aber auf. Bis zur Pause drehten wir das Ergebnis auf 8:2. Einige gelungene Kombinationen führten zu den Toren. Im zweiten Abschnitt versuchten wir mehr mit Einzelaktionen. Der freie Mitspieler wurde zu oft übersehen. Trotzdem endete auch diese Halbzeit 8:2. Insgesamt bestimmt nicht unser bestes Spiel der Saison, Endstand 16:4, trotzdem genug für die Qualifikation für die Kreisliga B. 

Bis diese startet, geht es jetzt ersteinmal mit der Hallensaison weiter. Das kleinere Spielfeld und die vielen Ballaktionen für alle Spieler werden dabei helfen, unser Passspiel zu verbessern.

Mit einem 2:0 Sieg gegen die JSG Bentorf/Hohenhausen/Kalldorf hat sich die C2 vorzeitig für die Kreisliga A qualifiziert.

Es entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, mit dem einige Spieler zunächst zu kämpfen hatten. Beide Mannschaften zeigten schöne Spielzüge, die allerdings noch nicht zu einem Abschluss verwertet werden konnten. In der 25. Minute nutzte Julian für den SV Werl-Aspe einen Abpraller des gegnerischen Torhüters und erzielte die 1:0 Führung für die Gastgeber. Mit dem Gedanken an eine mögliche vorzeitige Qualifikation für die Kreisliga A drückte Aspe weiter, kam immer besser ins Spiel und konnte schon drei Minuten später durch eine schöne Einzelaktion von Ensar auf 2:0 erhöhen. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten Trainer und Spieler erst einmal tief durchatmen, weil die Gäste vom BHK zu zwei hochkarätigen Chancen kamen, die sie aber nicht nutzen konnten. Der SV Werl-Aspe wollte das Ergebnis sicher nach Hause fahren und so wurde der Abwehr um Maxim viel abverlangt. Auch Maxi im Tor zeigte eine solide Leistung und baute das Spiel ruhig und sicher von hinten auf.

Als der Schlusspfiff ertönte, war es Freude pur für jeden einzelnen Spieler und ganz bestimmt auch wohl verdient. Glückwunsch für eine tolle Leistung und die vorzeitige Qualifikation für die Kreisliga A.

Andreas Hennemeier: „Wir Trainer, sind stolz auf euch und bedanken uns auch für das tolle Engagement der Eltern, die uns immer unterstützen und natürlich für das leibliche Wohl bestens sorgen.“

Die D2 hat auch ihr letztes Spiel in der Kreisliga B gewonnen und sich damit für die Kreisliga A qualifiziert. Am vorletzten Spieltag reichte eine durchschnittliche Leistung, um den SC Bad Salzuflen mit 5:0 zu besiegen. Am letzten Spieltag ist die D2 spielfrei.

Nach sechs Siegen und einem Unentschieden gegen Bexterhagen/Lockhausen steht die D2 nun an der Tabellenspitze. Nur Bexterhagen/Lockhausen kann dem Team die Meisterschaft noch streitig machen. Dazu müssten sie aber einen 25-Tore-Vorsprung in den letzten beiden Spielen noch aufholen.

Die D2 hat am Mittwoch einen großen Schritt in Richtung Kreisliga A gemacht. Die Mannschaft besiegte den zuvor verlustpunktfreien TuS Asemissen mit 3:0.

Von Beginn an entwickelte sich ein einseitiges Spiel. Über 60 Minuten ließ die Werl-Aspeer Mannschaft keinen einzigen gefährlichen Torabschluss des Gegners zu. Auf der anderen Seite gab es genügend Gelegenheiten, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.