Bericht von Michele Carporale. Im Spiel gegen den Tabellendritten, der JSG Kirchheide/ Entrup, war man von Anfang gut im Spiel.

Die Spielausrichtung ging klar Richtung Offensive. Man hatte sogar mehr Spielanteile, da sich der Gegner ausschließlich aufs Kontern beschränkte. Trotz dieser Vorteile konnte man kein Profit heraus spielen, sodass es mit einem 0:0 in die Kabine ging. In der zweiten Hälfte waren die Spielanteile annähernd gleich verteilt. Die D2 hatte mehr Ballbesitz, doch leider fehlte der konsequente Abschluss.

Da die Gäste auch keine nennenswerte Chance besaßen, ging das Spiel 0:0 aus, dennoch kann man mit dieser couragierten Leistung sehr zufrieden sein.

Es ist Samstag, 17.00 Uhr. In den meisten Buli Stadien hat sich die Angelegenheit weitestgehend erledigt. Am Bruchweg in Lemgo steht alles noch bevor. Die Stehtribüne ist fast ausschließlich mit Asper und Retzer Fans sehr gut gefüllt, was die Lemgoer Offiziellen veranlasst Imbiss- und Getränkestand kurzfristig zu öffnen. Es geht im Endspiel um die Meisterschaft der A-Junioren Kreisliga A, gleichzeitig um die Fahrkarte zur Aufstiegsrunde, zwischen TBV Lemgo A2 – JSG Aspe-Retzen A1. Zumindest steht es so im DFBnet und bei fussball.de.

Völlig verständlich und regelkonform hat der TBV natürlich seine Zweite ein wenig aufgerüstet. Nur noch ganze drei A2-Spieler des TBV dürfen von Beginn an mitspielen. Ihnen zur Seite stehen diesmal sieben A1-Spieler und ein B1-Spieler. Darauf hat der „Magier“ Martin Meyer seine Jungs eingestellt, ist es doch das gleiche Prozedere, das man bereits in der C- und B- Jugend erleben durfte. Die Lemgoer haben in der ersten Halbzeit Feldvorteile. Ihr Spielmacher Niklas Haupt spielt besonnen mit sehr viel Übersicht und versucht immer wieder die Spitzen in Szene zu setzen. Schnell müssen sie jedoch erkennen das dies nicht so einfach ist, denn mit Luca Kopsieker, Kevin Arndt, Luca Tovitovic und Finn Jordan stehen großgewachsene Spieler in der Abwehr die einen hervorragenden Job machen. Was dann noch durchkommt ist eine sichere Beute vom Fänger Florian Schnittger. Das Mittelfeld mit Niklas Lindemann, Tom Jünnemann, Basel Neamy und Moritz Simon ist läuferisch sehr stark, hat zu diesem Zeitpunkt aber einen schweren Stand gegen aufmerksame Lemgoer. Trotzdem gelingt es einige Male die Spitzen Ole Seipt und Niklas Kroos gut in Szene zu setzen. Ein Schlenker zuviel ist es oft der einen erfolgreichen Abschluss verhindert. Den wohl einzigen Fehler in der Abwehr nutzt Lennard Schröder in der 35. Min., im „Hauptberuf“ Captain des Lemgoer Bezirksligateams, aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung für den TBV. Wer gedacht hatte, die Sache geht den Bach runter, hatte die Rechnung ohne den „Magier“ an der Asper Seitenlinie gemacht. Wie Martin sein Team von der Seitenlinie, obwohl 90 Minuten lang voll „on fire“, coachte war lehrbuchmäßig. Besser geht es einfach nicht. Es tut weh, solch einen engagierten Trainer zu verlieren (wechselt zum SC Verl U15). Der Funke sprang vom Trainer auf die Mannschaft über. Keinen Ball gab man verloren, das Spiel der JSG lief nun immer besser. 

HZ 1:0.

Im zweiten Spielabschnitt bekam die JSG noch mehr Zugriff auf das Spielgeschen. Das Lemgoer Mittelfeld wurde müder, die Gäste um Basel, Tom und Co. steigerten die Intensität. Die erste große Chance ergab sich in der 54. Min. Basel verwandelte einen Foulelfmeter sehr sicher zum 1:1 Ausgleich. Jannis Lorenz und Phil Schmidt waren zur HZ gekommen und brachten gleich neuen Schwung ins Spiel. In der letzten Viertelstunde brachte der „Magier“ mit Cedric Stille und Ole Haupt zwei B-Junioren ins Spiel. Beim ersten Rempler gegen Ole kam die scherzhafte Ansage von der Asper Auswechselbank „Vorsicht bitte, der Junge ist erst 15“. In der 84. Min. zeigte Ole den U19-Spielern dann das ein 15-jähriger auch einiges drauf hat. Auf der linken Seite konnte man sich gekonnt durchspielen, von der Torauslinie wurde der Ball scharf vors Lemgoer Tor geschlagen. Ein JSG Spieler, ein Lemgoer Abwehrspieler und der Lemgoer TW verpassten den Ball, am langen Toreck lauerte der 15-jährige Matchwinner Ole und netzte seelenruhig ein. Das Spiel war gewonnen, drei Spieltage vor Saisonende wurden die A-Junioren damit A-Jugend Kreismeister 2019 und qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga. Herzlichen Glückwunsch.

Danke an beide Teams, an beide Trainer und an den umsichtig leitenden Schiri Marko Grujic für ein mit viel Einsatz, aber stets faires A-Jugendspiel. So wünscht man sich den Jugendfußball. 

Übrigens das anschließend von Florian Lang, Oli Edler und Sascha Krenky organisierte „Spiel“ gegen „Herforder“ gewannen die Jungs mit 7:0. Sie hatten es sich verdient.

Aufstellung: Florian Schnittger (TW), Luca Kopsieker, Luca Tovitovic, Niklas Lindemann, Tom Jünnemann, Ole Seipt, Basel Neamy, Finn Jordan, Moritz Simon, Niklas Kroos, Kevin Arndt (C), Jannis Lorenz, Phil Schmidt, Ole Haupt, Cedric Stille, Tim Krüger

Im Kampf um den Klassenerhalt hat sich die C1 etwas Luft verschafft. Die schnelle Führung der Gäste aus Lemgo wurde  egalisiert und kurz vor der Pause erzielte Aspe noch zwei Tore und es ging mit einem 3:1 in die Halbzeit. 

Keine 5 Minuten waren dann gespielt, als das vermeintlich beruhigende 4:1 für die Gastgeber fiel. Aber Lemgo kämpfte sich zurück ins Spiel und erzielte 10 Minuten später das 2:4. Die Gastgeber schafften nun zu selten Entlastung und mussten in der 57. Minute den dritten Gegentreffer hinnehmen. Der Treffer zeigte Wirkung. Fortan spielte fast nur noch Lemgo, Aspe beschränkte sich aufs Verteidigen, wirkt dabei aber nicht immer sicher. Eroberte Bälle wurden zu schnell wieder verloren. So gerieten die letzten Minuten zur Zitterpartie, die aber schlussendlich erfolgreich überstanden wurde. Am Ende bleiben drei wichtige Punkt in Aspe. 

(Bericht von Michele Carporale): Das Spiel verlief leider äußerst ungünstig, da unser Team nach wenigen Minuten schon das 0:1 kassiert hat. Die körperlich überlegenen Gastgeber vom TBV Lemgo spielten entsprechend körperbetont, so dass wir schon viel Substanz aufbringen mussten.

Nach einem Konter konnte der TBV sogar die Führung auf 2:0 ausbauen (17.). Nach einem Freistoß fiel das 3:0 für die Hausherren (23.). Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte spielte die D2 ebenfalls mit mehr Körper und konnte dadurch viele Situationen im Vorfeld bereinigen. Dennoch fehlte der letzte Pass oder der unbändige Wille zum Tor.

Nach 23 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit musste die D2 dann das vierte Gegentor hinnehmen. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 25m konnte der TBV aus 5:0 erhöhen, ein sehr schöner Treffer der Nummer 15 (55min). Nur eine Minute später fiel das 6:0. Auch wenn beide Hälften mit 0:3 verloren gingen, war die zweite Hälfte deutlich besser.

Das nächste Spiel findet nächsten Samstag um 13.00 Uhr auf heimischen Boden statt. Der Gegner wird die JSG Kirchheide/Entrup sein.

Für ein starkes Spiel beim Tabellenführer Wellensiek kann sich die C1 letztlich nicht belohnen. Mit der einzig wirklich guten Chance im Spiel, erzielte Wellensiek in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer. 

Trainer Marcio Goncalves hatte seine Jungs gut eingestellt. Von der ersten Minute an gingen die Gäste ruhig und konzentriert zu Werke. Lediglich die Abspiele waren noch etwas ungenau. Der Tabellenführer zeigte nach der Hinspielniederlage deutlich Respekt vor den Aspern und verzichte auf aggressives Pressing. 

Aspe zeigte sich im Vergleich zu den letzten Spielen stark verbessert und könnte Wellensiek gut vom Tor weghalten. Lediglich durch Eckbälle wurde es etwas gefährlich. Nach vorne setzten die Gäste immer wieder gefährliche Nadelstiche und erspielten sich mehrere gute Chancen, die aber leider nicht genutzt werden konnten. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurden die Asper belohnt. Jannik erkämpfte im Mittelfeld den Ball und schickte Alex auf der rechten Bahn. Dieser ging bis zur Grundlinie durch und legte den Ball dann quer. Am langen Pfosten drückten hat dann Jonah zur Führung über die Linie. Gleichzeitig der Pausenstand. 

In der zweiten Halbzeit begann Wellensiek mit wütenden Angriffen auf das Asper Tor, standen höher und setzten die Gäste mehr unter Druck. Torchancen brachte das jedoch nicht. Nach einer verunglückten Abwehraktion gab es einen leichten Kontakt im Strafraum, den der Wellensieker Stürmer geschickt ausnutzte. Der fällige Elfmeter brachte in der 41. Minute den Ausgleich. 

Wellensiek drängte nun auf das zweite Tor. Bis auf zwei Halbchancen aber ohne Gefahr. Auch wenn die Kraft bei den Gästen nun merklich nachließ, blieben sie durch schnelle Gegenstöße immer gefährlich. 

In der Nachspielzeit dann doch der K.O. Schlag für Aspe. Nach einer eigenen Ecke bot man dem Gegner zu viel Raum und lud ihm zum Kontern ein und quasi mit der einzigen richtigen Torchance erzielte Wellensiek in der 2. Minute der Nachspielzeit das 2:1. 

Am nächsten Samstag geht es nun um 15 Uhr ins Derby gegen den TBV Lemgo. 

Bericht: Michele Carporale. Im Spiel gegen TuS Ahmsen konnte unsere D2 ihren ersten Sieg verbuchen.

Nach mäßigem Start kamen sie immer besser ins Spiel. Vor allem der direkt verwandelte Freistoß von Malik (1:0) brachte das nötige Selbstvertrauen. Taylan konnte nach 22 Minuten das 2:0 erzielen, nachdem er seinen Gegenspieler ausspielte und den Ball ins Tor schob. Mit dem Pausenpfiff konnten die Gäste das 2:1 erzielen. Eine verunglückter Abwehrversuch landete beim Gegner.

Wer dachte, dass das späte Gegentor Verunsicherung brachte, wurde eines besseren belehrt. Die Jungs spielten immer besser auf. Altan konnte nach feinem Pass das 3:1 erzielen (35‘).

Anschließend stand Stanley im Mittelpunkt. Ein zu kurzer Pass erlief sich der gegnerische Stürmer, Stanley versuchte mit einer Grätsche das schlimmste (Gegentor) zu verhindern. Dabei traf er diesen und die Schiedsrichterin zeigte auf den berühmten Punkt.

Wer jetzt an den Anschluss hoffte, wurde bitterlich enttäuscht, denn Stanley half der Mannschaft mit einer ansehnlichen Parade. Mit diesem sicheren Rückhalt, spielte die Mannschaft wesentlich befreiter.

Nach 47 Minuten war es Taylan, der ähnlich zu seinem ersten Treffer, das 4:1 erzielte. Das 5:1 von Yannick war der verdiente Lohn seines Willens, denn nicht weniger als drei Gegenspieler konnten ihn nicht stoppen. Somit endete eine lange Durststrecke für unsere D2. Klasse Leistung.

Sa. 04.05. 13.30h D-Jun. Bezirksliga, Gr. 2  
SV Werl-Aspe (Pl. 1) – VfL Theesen (Pl. 2) , Kunstrasen SZ Aspe.

Als Max Weiser vor drei Jahren in der dritten Minute der Nachspielzeit in Bad Oeynhausen zum zweiten Mal einen Rückstand im letzten Aufstiegsrundenspiel (2:2) ausgleichen konnte, war der erstmalige Aufstieg einer Werl-Asper D-Juniorenmannschaft in die höchste Spielklasse ihrer Altersstufe perfekt. Coach Nico Wittmann hatte mit seinen Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 ein großes Wunschziel der Jugendabteilung verwirklicht. Vorausgegangen war das legendäre „Pleiten-, Pech- und Pannen-Spiel“ in Bad Driburg (2:2), das mit Zuhause vergessenem Equipment begann und mit dem Zaubertor von Alex Pape kurz vor Abpfiff versönlich endete, bei dem er die Kugel fast von der Eckfahne im Dribuger Tor versenkte. Und das ohne Windunterstützung.

Genau dieses Glück der damaligen Aufstiegsrunde benötigt die U13 auch am Samstag ab 13.30h im Heimspiel gegen den VfL Theesen, das spielstärkste Team der Liga, die auch in dieser Saison wieder einmal mit dem absolut bestem Torverhältnis (51:8), trotz 4 Punkte Rückstand auf unsere Jungs, überzeugen. In den letzten vier Jahren wurde Theesen dreimal Meister und einmal Vizemeister. Es sind nicht nur die beiden Westfalenauswahlspieler Chukwuka „Junior“ Nwakamma und Dimitrij Vassiliev die für viel Spielkultur auf dem Platz sorgen, vielmehr ist es die Ausgeglichenheit der gesamten Mannschaft die alle Teams der Liga vor große Probleme stellt.

Die Asper mit ihren Trainern Lukas Tietjens und Lukas Meise haben eine grandiose Hinrunde mit 9 Siegen und 2 Unentschieden (Tore 33:5), bedeutete Platz 1 der Hinrundentabelle, gespielt. Nach zu langer Hallenzeit lief es bisher in der Rückrunde etwas zähflüssiger. Trotzdem belegt man in der derzeitigen Rückrundentabelle noch Platz 3 hinter Rödinghausen und Theesen. Ein phantastisches Zwischenergebnis wenn man bedenkt das man jede Saison in dieser hochklassigen Liga als kleiner Verein lediglich mit der Zielsetzung „Klassenerhalt“ angeht und auch angehen muß. In der ersten Saison gelang dies nach einigem Zittern mit Platz 10 „einen Platz über dem Strich“,  in der zweiten Saison belegte man mit 31 Punkten (20 Spiele!) Platz 5, nun weist man  in der dritten Saison bereits 42 Punkte aus 17 Spielen auf und steht damit aktuell 4 Punkte vor den „Großen“ der Liga, Theesen und Rödinghausen.

Bemüht man den Spruch „Der Weg ist das Ziel“, haben Trainer und Spieler bisher alles richtig gemacht auf ihrem „Weg“. Für euren weiteren „Weg“ in der laufenden Saison, in der Meisterschaft, beim Kreispokal und beim internationalen Turnier in Italien wünschen wir euch viel Erfolg. Ein mega Erfolg wäre die mögliche Quali für die Endrunde der Westfalenmeisterschaft für die sich die beiden Erstplatzierten qualifizieren. Wir werden euch bestmöglichst unterstützen. Ihr habt es euch verdient. Gutes Spiel und viel Glück!!!

Anm.: Der KJA Lemgo stellt mit D-Jun. Staffelleiter Kai Hahn einen offiziellen Beobachter.

Tabelle:
1. Werl-Aspe 42 Pkt.
2. Theesen 38 Pkt.
3. Rödinghausen 38 Pkt.
4. Jerxen-Orbke 28 Pkt.

Neben dem tollem Wetter, konnten die zahlreich mitgereisten Eltern unserer Spieler auch viele Tore und einige schöne Spielzüge ihrer Jungs genießen.

Nach einem 3:1 gegen TuS Brake Bielefeld, 2:0 gegen Gastgeber FA Herringhausen-Eickum und einem 4:0 gegen SC Eintracht Güterloh im Halbfinale ging es im Finale gegen TV Elverdissen.

Mit einem knappen 4:3 im Elfmeterschießen konnte der Turniersieg gewonnen werden.


Mit dem festen Willen den ersten Dreier zu holen, fuhr die Mannschaft von Andreas Hennemeier am späten Mittwochnachmittag ins tiefste Lipperland nach Alverdissen. Gegen einen körperlich überlegenen Gegner, der seine Stärken kompromisslos ausspielte, fehlten am Ende wenige Minuten, um wenigsten ein Unentschieden mit auf die Heimreise zu nehmen.

Von Beginn an setzte der FCO die Gäste unter Druck, schaffte es aber nur durch Eckbälle gefährlich vor das Tor zu kommen. Eigene Offensivaktionen gelangen dem SV Werl-Aspe zunächst nicht. Durch eine umstrittene Abseitssituation gelang es dem FCO dann Mitte der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Coach Hennemeier reagierte prompt und brachte eine weitere Offensivkraft. Nun konnten auch die Gäste erste Torannäherungen verbuchen. Die beste Möglichkeit ließ Samet liegen, als sein Schuss von halblinks knapp am Tor vorbeistrich.

Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Der SV war in seinen Aktionen leider zu überhastet und bolzte die Bälle oft zu schnell hoch und weit nach vorne. Die extrem robusten, dabei aber auch sehr schnellen Verteidiger des FCO, hatten somit wenig Probleme die Bälle zu klären – allerdings technisch sehr unsauber, in dem sie diese einfach kompromisslos ins Seitenaus pölten. Aspe konnte sich dennoch die ein oder andere Chance erspielen, hatte letztendlich aber kein Glück im Abschluss. Nach einer Ecke von rechts ließ man sogar eine 100% Einschussmöglichkeit ungenutzt.

Der FCO machte es besser. Nach einer Kopfballverlängerung stürmte der schnelle Angreifer aufs Tor und erzielte das 2:0 – Glück jedoch für die Gäste: der Schiedsrichter nahm das Tor auf Grund einer Abseitsstellung wieder zurück.

Mit etwas Glück erzielte Aspe dann 10 Minuten vor Schluss den Ausgleich. Ein Freistoß wurde unhaltbar von einem Abwehrspieler des FCO mit dem Kopf ins eigene Tor verlängert. Nun wollten die Gäste mehr und drückten auf den Siegtreffer, blieben aber in ihren Aktionen zu ungenau und spielten oft zu hastig. Und wenn man vorne die Tore nicht erzielt, kassiert man sie hinten. Diese alte Fußballweisheit bewahrheitete sich kurz vor Schluss. Mit einem Pass aus dem Mittelfeld schickte man den pfeilschnellen Stürmer auf die Reise, der dann ins lange Eck zum 1:2 für das Obere Extertal traf.

Bericht der D2.

Dieses Wochenende hatte die D2 Jugend Spielfrei, da unser heutiger Gegner vom SC Bad Salzuflen leider seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet hatte. Wir als Trainer hoffen, das die Kinder die Spielpause nutzen um am kommenden Mittwoch unser nächstes Spiel gegen das Obere Extertal konzentriert bestreiten zu können.
Wenn wir uns auf das Wesentliche besinnen, werden wir die ersten 3 Punkte einfahren!
Wir müssen mit Motivation und Ehrgeiz überzeugen , denn nach dem heutigem Spiel Ahmsen gegen Kirchheide/ Entrup , wo wir unsere Gegner ein wenig studiert haben, steht fest , alles ist noch offen!!!!! Wir wünschen euch ein schönes Restwochenende und einen guten Start in die Woche.