Am Sonntag darf das erste Lichtlein am Adventskranz angezündet werden, entsprechend ist am kommenden Freitag bereits der über die Stadtgrenzen bekannte Weihnachtsmarkt in Knetterheide. Es ist für Leib und Seele gesorgt und niemand muss hungrig oder durstig nach Hause gehen. Schaut vorbei, bringt Familie, Freunde und Bekannte mit und lasst uns dieses Fest gemeinsam unvergesslich machen!

C2-Jugend mit den Trainern danken Bascha für das neue Trikot.

Rechtzeitig zum Start der Kreisliga A präsentierten sich die Spieler der C2-Jugend des SV Werl-Aspe, dank der großzügigen Spende des Gastronomiebetriebes Bascha, in neuen Trikots. Die Trainer freut es besonders, dass sich immer wieder Gönner und Sponsoren finden, die die Mannschaft finanziell unterstützen und somit gute Voraussetzungen für eine sportliche Zukunft schaffen. Die Mannschaft bedankt sich ganz herzlich bei Bascha für die Zuwendung und hofft, dass sie in den Trikots auch in der Kreisliga A an die sportlichen Erfolge der Qualifikationsrunde anknüpfen können.

Die C2 bedankt sich bei Mous-t El Sayed Hussein dem Inhaber vom „Bascha“.

Bei kaltem, aber immerhin trockenem Wetter, war die JSG Holzhausen/Wüsten Gastgeber beim vorletzten Spiel der C2 vor der wohlverdienten Winterpause.

Bereits in den ersten Spielminuten zeigte sich, dass die Gäste aus Aspe das Spiel gut im Griff hatten, auch wenn es zu Beginn noch schwer war, durch die gut aufgestellte Hintermannschaft der JSG zu kommen. Den richtigen Zeitpunkt zum Zuschlagen erwischt einmal wieder Gerson, der an diesem Samstag gleich drei aufeinander folgende Tore erzielen konnte. Wäre ihm der dritte Treffer nicht erst zu Beginn der zweiten Halbzeit gelungen, könnte man von einem lupenreinen Hattrick sprechen.

Aber damit nicht genug. Die gesamte Mannschaft von Aspe fokussierte sich auf das Wesentliche und ließ kaum etwas anbrennen. Alle Versuche der Gastgeber in Richtung Asper Tor wurden kontinuierlich unterbrochen und verpufften im Nichts. Ole im Tor musste sich mit Fitnessübungen warm halten.

In der zweiten Halbzeit packten die Jungs vom Heerser Bruch noch mal eine Schipp drauf. Mit einer schönen Aktion setzt sich Niklas auf der Außenbahn durch und schoss den Ball schon fast künstlerisch ins Tor zum 4:0. Kurze Zeit später war es Julius, der eine prima Flanke von Niklas zum 5:0 ins Tor köpfte. Nun bekam auch Ole im Tor etwas Arbeit, konnte die zwei Chancen der Gastgeber aber wunderbar klären und ließ so nichts anbrennen.

Unser Zehner Taylan nutzte einen Abpraller des gegnerischen Keepers eiskalt aus und erhöhte auf 6:0. Den Endstand erzielte dann Timur, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und einen wunderschönen Treffer zum 7:0 erzielen konnte. Trainer Andreas Hennemeier: „Unser gesamtes Team hat heute ein prima Spiel abgeliefert. Christian, Thomas und ich als Trainerteam sind echt stolz auf die Mannschaft. Auch finden wir es beeindruckend, dass auch die verletzten Spieler zum Auswärtsspiel mitkommen und ihre Mannschaft unterstützen.

Sonntag, 13.10.2019
SV WA II – TuS Leopoldshöhe II 4:0 (1:0)
Am Sonntag gab es ein klares Ergebnis für unserer Reserve. Insgesamt war das Spiel sehr zerfahren und es gab nur wenige gefährliche Torabschlüsse. Beide Mannschaften neutralisierten sich bzw. fanden nur wenig den richtigen Pass in die Spitze. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit etwas mehr Spielanteilen auf unserer Seite. Die erste große Chance hatte Till Meßmann in der 30. Minute auf dem Fuß. Doch der stramme Schuss aus gut 18m ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf viel der erste Treffer. Nach einem Eckball segelten einige Spieler am Ball vorbei und der am zweiten Pfosten stehende Florian Lang nutzte den auf den Fuß fallenden Ball zum 1:0 Treffer. Mit diesem knappen Ergebnis ging es dann in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel gelang es Florian Lang ein weiteres mal den von Dennis Haugk geschlagenen Eckball im Netz unterzubringen. Eigentlich hätte uns der zweite Treffer mehr Ruhe geben müssen, doch das Spiel blieb weiter sehr zerfahren. Selbst das 3:0 durch einen Strafstoß nachdem Till im 16er von den Beinen geholt wurde, brachte kaum Ruhe. Leo öffnete und versuchte den Anschlusstreffer. Dadurch boten uns weitere gute Möglichkeiten, die aber allesamt nicht genutzt wurden. Dennoch gelang es Luca Emmerich im nachsetzen den Ball zum 4:0 Schlussergebnis einzunetzen.
Ein verdienter Erfolg im zerfahrenen und unruhigen Spiel, sowie eine starke Mannschaftsleistung. Schön, dass auch die „0“ mal wieder stand. Sehr wichtige Punkte für den Weg aus den Tabellenkeller.

Bericht auf Lippe-Kick.de

Heute mal ein paar Videos der Tore. Leider nur die ersten Drei.

Das 1:0 von Florian Lang.
Das 2:0 von Florian Lang.
Das 3:0 per Strafstoß durch Dennis Haugk.

Einige von euch werden es schon gesehen und mit Sicherheit gekostet haben. Seit einigen Tagen weht ein neuer Duft am Vereinsheim. Mit „Risto Pizza“ gibt es die gute italienische Küche direkt am Sportplatz Heerser Bruch. Die Jungs sind zwar noch etwas am ein- und herrichten, aber die ersten Pizzen sind schon aus dem Ofen gekommen und der Vorstand kann diese nur empfehlen. Am Besten schaut ihr vorbei, begrüßt das Team persönlich und macht euch selbst ein Bild und Meinung vom Angebot.

Weitere Infos folgen…

Auf dem heimischen Heerser Bruch hatten wir am Wochenende die F-Jugend vom SC Bad Salzuflen zu Gast. Während unsere F2 letztes Jahr noch Minikicker gespielt hat, präsentierte sich der SC mit dem Altjahrgang. Gegen die körperlich überlegenen Gäste begannen unsere Jungs so auch sehr respektvoll, aber mit dem festen Willen dagegenzuhalten. Leider gingen die Kurstädter schnell in Führung. Diese konnten wir durch ein Tor von Fatih noch einmal verkürzen und wollten versuchen, den Gegner noch weiter zu ärgern. Bis zur Halbzeit konnte der SC aber noch zwei weitere Tore erzielen.

In der zweiten Halbzeit gelang uns durch Hevidar ein weiterer Treffer. Gegen die älteren Spieler aus Salzuflen hatten unsere Jungs am Ende aber keine Chance und der SC erzielte noch ein paar Tore, so dass wir mit einer höheren Niederlage vom Platz gingen.

Auf Grund der klaren Überlegenheit der Salzufler waren unsere Jungs nach dem Spiel natürlich sehr enttäuscht. Unser Trainer Özhan Karacan konnte die Jungs aber schnell wieder aufbauen und ihnen erklären, dass sie das erste Halbjahr in der Liga, wo sie überwiegend gegen die Altjahrgänge spielen, zum Lernen nutzen sollen und die Ergebnisse keine Rolle spielen. Am Samstag geht es dann gegen Holzhausen/Sylbach weiter.

Die Stadtwerke hatten 16 Vereine aus dem Stadtgebiet zu einem Quiz mit 50 Fragen zur Großgemeinde Bad Salzuflen eingeladen. Gesamtgewinnsumme 3000,-€. Für Werl-Aspe stellte Spielführer Feyhan ein ausgewogenes Team zusammen. Auf der einen Seite die positiv „fußballverrückten“ 100 Jahre SV Werl-Aspe Orga-Chefs Meik Gronemeier und Feyhan Karadeniz, auf der anderen Seite die besonnenen, ruhigen, älteren Herren Kalli Heitsiek und Wolfgang Rüter. 

Kalli Heitsiek mit dem Gewinn

Die ersten, technischen Fragen nach Flächengröße der Stadt, wann war die erste Gasversorgung, erste Wasser-, erste Stromversorgung, wo ist der tiefste Punkt usw., waren kein ernsthaftes Problem. Auch für die Frage in welchem Stadtteil prozentual die meisten Frauen leben hatten wir nach 10 Jahren Cafe Schulte Fachleute am Tisch. Meik wußte das Weltstar Bon Jovi mal auf dem Salzhof aufgetreten ist und das Michael Schanze vor 40 Jahren dort Spiel ohne Grenzen moderiert hat. Es lief bestens. Bei jeder Zwischenbilanz lagen wir ganz weit vorn. Einziger kleiner Störfaktor zu diesem Zeitpunkt; die Damen der Kita MixMax, 4m hinter uns sitzend, versuchten immer durch Zeichen Kalli schon für das nächste Mal abzuwerben. 

Jede 10. Frage war eine Risikofrage bei der man auf 25, 50, 75 oder 100% Risiko setzen konnte. Bei 100% verdoppelte sich die Punktzahl bei richtiger Antwort, bei falscher Antwort waren alle Punkte weg. Bis zur 4. Risikofrage (also 40. Frage) konnten wir die positiv „Fußballverrückten“ mit jeweils 25% Risiko noch im Zaum halten. Gerade bei dieser Risikofrage im Sportbereich nach der Anzahl der Golfplätze in Lippe lagen wir knapp daneben und fielen um 120Pkt. von Platz 1 auf Platz 6 zurück. 

In der Zwischenzeit hatten wir Kalli überzeugt nur nach vorn auf den Großbildschirm zu sehen. Dann kam er, wie wir sagen, „aus der Tiefe des Raumes“. 42. Frage: Welcher Dichter benutzte das Psydonym Korl Biegemann? Kalli wußte nicht nur, dass es Dr. K.-U. Volkhausen war, sondern fing gleich an eines seiner Gedichte aufzusagen. Da es dafür keine Zusatzpunkte gab und das Gedicht angeblich 18 Verse haben soll, konnte Feyhan ihn gerade noch vor der nächsten Frage stoppen. Der Höhepunkt bei uns am Tisch war dann die 43. Frage: „Wonach roch es in den 50iger Jahren am Ende der Bahnhofstraße?“ Kalli, wie aus der Pistole geschossen: „Nach Eukalyptus wegen der Bonbonfabrik“. Mir fiel vor Schreck das Glas aus der Hand. Wie kann man so etwas wissen? Das hatten nur 3 Teams richtig: Aspe und die beiden Nachbartische, da Kalli zu laut gesprochen hatte.

Bis zur 49. Frage hatten wir uns wieder auf Platz 4 vorgearbeitet. Bei der 50. Frage, der fünften und letzten Risikofrage ließen sich Feyhan und Meik nicht mehr beeinflussen. „All in“, „Barfuß oder Lackschuh“, d. h. 100% Risiko bestimmten sie. Bis zur Fragestellung schalteten bei mir vor Schreck Herz und Verstand auf „Null Aktivität“. Dann die Frage: „Seit wann gibt es die Stadtwerke?“. Das wussten wir natürlich. Trotz 30 Sek. Bedenkzeit kam unsere Antwort „seit 1972“ nach 0,2 Sek. Auf die Frage von den Nachbartischen „Warum antwortet ihr so schnell?“, kam der leicht überhebliche Konter „Weil wir es können“.

Dann das große Zittern. Zuerst leuchtete am Großbildschirm auf; es gab nur 3 richtige Antworten. Das bedeutete für uns wir sind in den Geldrängen. Nach einigen bangen Sekunden die Auflösung. Die bis dahin vor uns liegenden hatten „versiebt“ und fielen weit zurück, die meisten sogar auf 

0 Pkt. 1. Platz Werl-Aspe mit 954 Pkt. und damit um Sage und Schreibe 500Pkt. vor dem Zweiten. Super, 1000,-€ in die Vereinskasse. Auch unsere Freunde vom TSV Schötmar lagen bei der letzten Antwort richtig und verbesserten sich auf Platz 5 und damit in die Geldränge. Glückwunsch.

Auch danach versuchten die Damen von MixMax noch einmal unseren Kalli von einem Wechsel für das nächste Mal zu überzeugen. Die Tatsache, dass er anschließend in Feyhans Ape zurück nach Knetterheide fahren durfte verdeutlichte das er für die nächsten 20 Jahre bei Aspe unterschrieben hat. Ein leichter Hinweis von Feyhan „Entweder in der Ape oder zu Fuß zurück nach Knetterheide?“ kann nicht ganz ausgeschlossen werden.

Das Festzelt auf dem Sportplatz diente am vergangenen Wochenende innerhalb von nur 42 Stunden als Großraumdisko, Konzerthalle, Gotteshaus und Theater. Die fleißigen Helfer aus dem Festausschuss verbrachten schlaflose Nächte, so dass die Besucher der Jubiläumsfeiern stets eine bestens vorbereitete Lokation vorfanden.

Den Start machte eine gut besuchte DJ-Party. Am Plattenteller sorgten die DJs Niklas Müller und Daniel Prasse für eine volle Tanzfläche. Bis in die Nacht wurde der Dancefloor vom zumeist jungen Publikum belagert. Am Samstag stand die norddeutsche Band HEARING FALL auf der Bühne und lockte das Partyvolk erneut auf den Tanzboden. Die mehr als dreistündige Live-Show sprach alle Altersklassen gleichermaßen an. Viele Knetterheider, Werler und Asper sowie Gäste aus Nah und Fern sangen und tanzten nach Lust und Laune mit. Einige ehemalige Fußballer des SV Werl-Aspe hatten sich aus dem gesamten Bundesgebiet extra zu der Jubiläumsfeier eingefunden. Nachdem sie am Nachmittag beim Hobbyturnier noch anderen Teams den Vortritt lassen mussten, waren sie im Feiern unschlagbar. Für die Band war es der erste Auftritt in NRW und dabei bekamen die fünf Musiker das südländische Temperament der Lipper zu spüren. O-Ton: „Wenn wir demnächst wieder in den Urlaubsorten an der Nordsee spielen, können wir unserem Publikum jetzt zurufen, dass es einfach so abgehen soll, wie die Leute hier beim SV Werl-Aspe.“

Die Musik von Hearing Fall war kaum verklungen, da „läuteten“ schon die Glocken zum ökumenischen Gottesdienst. Im über Nacht festlich geschmückten Zelt hielt Superintendent Holger Postma aus Wöbbel, Sportbeauftrager der Landeskirche, die Predigt. An der Gestaltung wirkten TenSing Knetterheide und der Posaunenchor der Lutherischen Gemeinde mit.

Zum anschließenden Frühschoppen gab der Spielmannszug der Feuerwehr Detmold ein Platzkonzert auf dem Sportplatz. Während die Kernsportart des Jubiläumsvereins am Sonntag komplett pausierte, präsentierte der Golfclub Am Heerhof die Möglichkeit, in den Golfsport hinein zu schnuppern. Dabei gelang es manchem Naturtalent, den kleinen Ball mit dem Schläger von einem Fußballtor zum anderen zu schlagen. Als Belohnung gab es Gutschein für weitere Schnupperstunden auf dem Platz Am Heerhof.

Mittlerweile waren aus dem Zelt ein Theater mit langen Tischreihen vor der Bühne geworden. Daran nahmen gut 100 Zuschauer platz und sahen bekannte Sketche von Loriot in der wunderbaren Version der Retzer Bühne. Das furiose Finale der Szenen gaben „Dr. Klöbner“ und Herr „Müller-Lüdenscheidt“ nebst Badeente. Das Publikum bog sich vor Lachen.

Somit kamen an den drei Festtagen alle Freunde von Sport, Musik und Unterhaltung auf ihre Kosten. Veranstalter und Gäste strahlten am späten Sonntagnachmittag mit der Sonne um die Wette. Bis zur nächsten großen Feier auf dem Heerser Bruch möchte der SV Werl-Aspe daher nicht bis zum 200-jährigen Jubiläum warten.

Mit sportlichem Gruß

Meik Gronemeier
Projekt 100-Jahre SV Werl-Aspe

Ergebnisse vom Wochenende:

A Junioren gegen JSG Wüsten/Kirchheide 4:2,

B Junioren gegen TuS Ahmsen 16:0,

C1 gegen SV Löhne-Obernbeck 2:1,

C2 gegen RSV Barntrup 5:1,

D1 gegen SC Halle 1:3,

D3 gegen TuS Retzen 2:1,

E1 gegen JSG Entrup/Kirchheide/Lüerdissen 14:1,

E2 gegen JSG Bexterhagen/ Lockhausen 7:5,

100 Jahre SV Werl-Aspe und 50 Jahre Großgemeinde Bad Salzuflen

Bei besten Rahmenbedingungen organisierte der SV Werl-Aspe für die Nachwuchskicker Jugendturniere am heutigen Tag für die Spielklassen E-, F- und G-Jugend auf dem Kunstrasenplatz Aspe.

Dieses Spektakel wollte sich der Bürgermeister der Stadt, Dr. Roland Thomas natürlich nicht entgehen lassen und erschien zur Freude der Organisatoren und zahlreichen Fuß-ballmannschaften in Stadion Aspe und mischte sich unter die Gäste, wo er sich als begehrter Gesprächspartner sichtlich wohl fühlte.

Dabei überzeugt der Bürgermeister in den Gesprächen durch gute Sachkenntnis, spielte er doch während seiner sportlichen Laufbahn als Mittelstürmer selbst in einer höheren Spielklasse.
„Besonders die Nachwuchsarbeit in den Vereinen ist aus meiner Sicht besonders wichtig. Beim SV Werl Aspe wird diese mit ihrem „Förderverein“ besonders unterstützt und verdient große Anerkennung. Für die Stadt ist dies ein großes Plus und ein bedeutsamer gesellschaftlicher Beitrag für das Gemeinwohl “, so Dr. Roland Thomas.

Mike Gronemeier und Wolfgang Rüter freuten sich als Vereinsvertreter des SV Werl-Aspe über diese freundlichen Worte des Bürgermeisters und bedankten sich bei der Stadt für die Unterstützung der Turniere mit zahlreichen Pokalen und weitere Preisen für die Ausrichtung dieses Turniertages.

„Sehr gerne haben wir dieses Turnier anlässlich der 50-jährigen Jubiläums der Großgemeinde Bad Salzuflen ausgerichtet“, so Mike Gronemeier.

„Wir haben hier heute hier großen Spaß auf dem Kunstrasenplatz beim SV Werl Aspe, das sollten wir ruhig öfter machen“, sagte ein Mannschaftsführer einer F-Jugendmannschaft voller Enthusiasmus und unüberhörbar.

Das werden die Organisatoren sicherlich gerne gehört haben.

Nicht zu vergessen die leidenschaftlichen Kommentare des Stadionsprechers Thorsten Weber, der stets für gute Stimmung sorgte und die Spiele immer wieder mit einem lockeren Spruch kommentierte.

In den Spielpausen ging es in den Verkaufsraum des neue Kassenhäuschens des Stadions hoch her, wo dann die hungrigen Teilnehmer/innen von vielen fleißigen Helfern des SV Werl Aspe versorgt wurden.

„An diesen Nachmittag hat es wirklich an nichts gefehlt“, so das Lob einer Mutter zweier Nachwuchskicker an die Organisatoren dieses Spektakels.

IMHO:
Ein schöner Fußballnachmittag des SV Werl-Aspe im Stadion des Schulzentrums anlässlich der Stadtjubiläums „50 Jahre Großgemeinde“