Es ist endlich so weit. Wir starten mit einigen Teams bzw. Trainingsgruppen wieder mit dem Freilufttraining. Alle Bestimmungen und Maßnahmen sind in unserem Vorstands-, Trainer- und Betreuerstab verinnerlicht und umgesetzt, so dass wir endlich wieder unter den aktuellen Auflagen und Abstandsregeln trainieren können. Heute startet die erste Gruppe mit dem „Training“. Es wird nicht viel mit dem klassischen Training, wie man es kennt, zu tun haben, dennoch wird es eine abwechslungsreiche und kontaktfreie Einheit werden. Morgen steigen dann die nächsten Gruppen ein. Neben den Junioren starten auch dann die Senioren wieder.

Da Abstand alleine nicht ausreicht die Verbreitung des Virus einzudämmen hat der SV WA ein Hygienekonzept erstellt und bittet dringends sich an dieses zu halten. Alle wichtigen Informationen haben wir euch unten zusammengestellt. Bei Fragen steht das Vorstandsteam euch gerne zur Verfügung.

Es ist endlich so weit. Wir starten mit einigen Teams bzw. Trainingsgruppen wieder mit dem Freilufttraining. Alle Bestimmungen und Maßnahmen sind in unserem Vorstands-, Trainer- und Betreuerstab verinnerlicht und umgesetzt, so dass wir endlich wieder unter den aktuellen Auflagen und Abstandsregeln trainieren können. Heute startet die erste Gruppe mit dem „Training“. Es wird nicht viel mit dem klassischen Training, wie man es kennt, zu tun haben, dennoch wird es eine abwechslungsreiche und kontaktfreie Einheit werden. Morgen steigen dann die nächsten Gruppen ein. Neben den Junioren starten auch dann die Senioren wieder.

Da Abstand alleine nicht ausreicht die Verbreitung des Virus einzudämmen hat der SV WA ein Hygienekonzept erstellt und bittet dringends sich an dieses zu halten. Alle wichtigen Informationen haben wir euch unten zusammengestellt. Bei Fragen steht das Vorstandsteam euch gerne zur Verfügung.

Ein paar Tage, ja sogar Wochen sind schon verstrichen. Die ganze Zeit ohne Training, ohne Spiel und ohne größere Treffen sowie ohne Spiele. Keiner weiß wie es nach den Osterferien weitergeht. Startet alles wieder normal? Wird es verlängert? Gibt es gelockerte Regeln? Zum heutigen Zeitpunkt kann dies noch niemand beantworten. Nächste Woche weiß man vermutlich mehr.

Der Vorstand möchte sich mit dem beigefügten Brief bei allen Mitgliedern bedanken und euch ein paar Worte über die aktuelle Situation übermitteln. Bleibt gesund! Auf das wir uns bald am und auf dem Platz wiedersehen!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Kinder und Eltern, der Spiel- und Trainingsbetrieb für alle Mannschaften der JSG Aspe-Retzen und des SV Werl-Aspe wird ab sofort bis auf Weiteres eingestellt. Euer Vorstand

Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen (FLVW) hat heute (13.03.2020) entschieden, den Spielbetrieb bis einschließlich zum Ende der Osterferien einzustellen. Dies betrifft die in der Zuständigkeit des FLVW liegenden Begegnungen der Männer-, Frauen- und Jugend-Spielklassen inklusive aller Futsal-Ligen (Kreisligen bis Oberliga Westfalen) sowie Aktivitäten der Jugend-Talentsichtung und -förderung. Maßnahmen der westfälischen Leichtathletik werden ebenfalls bis auf weiteres abgesagt. Damit reagiert der Verband nach einer NRW-weiten Abstimmung mit den Fußballverbänden Mittelrhein (FVM) und Niederrhein (FVN) auf die aktuelle Entwicklung rund um den Coronavirus.
„Es ist uns bewusst, dass es eine drastische Maßnahme ist. Wir sahen aber im Sinne der Verantwortung für unsere Aktiven und Fans keine andere Möglichkeit“, sagt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski. „Nur gemeinsam können wir die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen, dazu müssen auch der Fußball und die Leichtathletik beitragen. Wir hoffen im Sinne der Solidarität vor allem mit älteren und gesundheitlich vorbelasteten Menschen auf das Verständnis unserer Vereine.“
Neben den angesetzten Partien des regulären Spielbetriebs sind auch alle Freundschaftsspiele, Spielrunden und Turniere (sowohl in der Halle als auch auf dem Feld) von der Einstellung betroffen. Die Zielsetzung eines sportlichen Saisonabschlusses bleibt hiervon unberührt. Ein entsprechendes Konzept wird aktuell entwickelt.
Auch die Talentsichtung und die Talentförderung sind betroffen. So hat der FLVW die internationale Jugendbegegnung in Bulgarien für die U16- und U17-Westfalenauswahl sowie die sämtliche Lehrgangsmaßnahmen der Verbandsauswahlen der Junioren und Juniorinnen abgesagt. Gleiches gilt für den Trainingsbetrieb und sonstigen Maßnahmen der DFB-Stützpunkte. „Wir sehen uns hier in einer gemeinsamen Verantwortung und setzen daher die Maßnahmen parallel zum Spielbetrieb ab“, so Vizepräsident Jugend Holger Bellinghoff.
Inwieweit Vereine ihren Trainingsbetrieb aufrechterhalten wollen, ist den jeweiligen Verantwortlichen selbst überlassen. Alle Vereine sind weiterhin aufgefordert, aktiv zu prüfen, ob es Spielerinnen und Spieler in ihren Mannschaften gibt, die in den vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind oder Symptome aufweisen.
„Uns ist durchaus bewusst, wie viel organisatorischer Aufwand diese Entscheidung für unsere Kreise und Vereine bedeutet. Wir hoffen, dass wir nach der genannten Zeitspanne den Spielbetrieb wieder aufnehmen und die Saison zu ende führen können“, sagt Vizepräsident Amateurfußball Manfred Schnieders.
In der westfälischen Leichtathletik fallen alle zentralen und dezentralen Aus- und Fortbildungsangebote in den Bereichen C-/B-Lizenz, Kampfrichterwesen und im Jugendbereich aus oder werden verschoben. Das Gleiche gilt für Sitzungen und Tagungen. Für Laufveranstalter gilt ebenfalls die Empfehlung, alle Veranstaltungen bis mindestens zum 19. April auszusetzen. Allen Veranstaltern soll die Möglichkeit eingeräumt werden, im Laufe des Jahres einen Ersatztermin zu finden.
Eine Neubewertung der Lage für den Spielbetrieb und das Wettkampfwesen erfolgt durch die Task Force des FLVW täglich.
Über aktuelle Entwicklungen zum Thema halten wir Sie weiterhin auf der Verbands-Homepage auf dem Laufenden: www.flvw.de.

Unsere Zweite gelang gestern im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause ein Sieg über den drittplatzierten der Liga Asemissen II. Torschütze des Tages war Aboubacar Soumah. Ein wichtiger Sieg für den Klassenerhalt. Nun folgt es diesen Erfolg mit in die kommenden Spiele zu nehmen und weiter Punkte zu sammeln.

Anbei ein kurzer Bericht über den Spielverlauf:
Die Zuschauer bekamen gestern eigentlich fast zwei unterschiedliche Spielhälften zu sehen. In der ersten Hälfte lief der Ball auf beiden Seiten nicht wirklich rund. Man sah dem Spiel an, dass gewisse Ballstafetten gespielt werden sollten, doch die Pässe fanden häufig nicht den gewünschten Weg. So lieferten sich beide Seiten einen guten Kampf im Mittelfeld mit nur wenigen Torchancen. Wenn der Ball den Weg zum Torraum fand standen die Abwehrreihen meist parat. Die Abschlüsse waren meist aber zu ungenau.
Die zweite Hälfte brachte dann fast einen offenen Schlagabtausch. Aus dem Zentrumsgefecht wurde eine Offensivschlacht. Dies war vor allem dem geschuldet, dass Asemissen sich deutlich höher gestellt hat und früh angegriffen hat. Dadurch boten sich dem Gast einige gute Abschlussmöglichkeiten. Uns gelang es durch das abfangen der Bälle und schnelle Spielzüge in die Spitze Asemissen Abwehr mächtig unter Druck zu setzen. Beiden Seiten fehlte das quäntchen Glück um den Ball im Netz unterzubringen. Es zeichnete sich fast ab, dass dieses Spiel torlos enden könnte, doch dann gelang Soumah im 1-gegen-1 der viel umjubelte Treffer. Ein Ballverlust von Asemissen in der Vorwärtsbewegung leitete dies ein. Dann ein langer Ball über die Abwehr zum blitzschnell schaltenden Soumah der den Ball aus gut 18m über den Schlussmann ins Tor bringt.
Fazit: Ein recht ausgeglichenes Spiel wobei nach der zweiten Hälfte Asemissen näher am Sieg war als wir. Wir hatten aber das Glück und nehmen nun die 3 Punkte mit.

Mehr gibt es wie gewohnt auf Lippe-Kick.de

Am Sonntag, 26. Januar 2020, findet die 5. Auflage der Bad Salzufler Hallenfußball-Meisterschaften statt. In der Halle Aspe geht es um den Wanderpokal der Stadtwerke Bad Salzuflen und Preisgelder in Höhe von 750 EUR, ebenfalls gestiftet von den Stadtwerken. 

In den anstehenden 24. Ortsderbys (Live-Spielplan auf meinturnierplan.de) wird der Sieger um den begehrten Pokal gesucht. Dieser wird vom Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Salzuflen, Volker Stammer, überreicht. Außerdem werden begehrte Prämien für die Einzelspieler, bester Torwart, bester Feldspieler und Torschützenkönig des Turniers werden erneut ausgelobt. Hierfür stellt Henry Tiemann vom Sport-Eck als Unterstützer der ersten Stunde zum fünften Mal attraktive Gutscheine zur Verfügung.

Damit alles fair und gerecht zugeht hat der FLVW Kreis Lemgo die beiden Unparteiischen Marko Grujic und Manfred Heinrich angesetzt, welche die Partien leiten werden. Es kann also losgehen.

Bevor es ab dem Viertelfinale im KO-System um den Turniersieg geht, werden in zwei Gruppen die Startplätze für die Finalrunde ausgespielt. Die Auslosung ergab spannende Gruppenkonstellationen in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld.

In der Gruppe A treffen die A-Ligisten SC Bad Salzuflen und SV Werl-Aspe auf die B-Ligisten aus Grastrup-Retzen und Wüsten sowie den einzigen C-Ligisten vom SV Rojhilat. Die Gruppe B bietet ausschließlich Westlippische Nachbarschaftsduelle zwischen den Teams aus Ahmsen, Bexterhagen (beide Kreisliga A), Lockhausen und Schötmar (beide Kreisliga B).

Bestimmt gehen die Endrundenteilnehmer des LZ-Cups aus Bad Salzuflen und Ahmsen leicht favorisiert ins Rennen. Gerade der, SC mit dem Playing Goalie beim LZ-Cup stark aufspielend, scheint taktisch den anderen Ortsrivalen ein Stück voraus. Aber auch die weiteren A-Ligisten aus Bexterhagen und insbesondere vom Veranstalter SV Werl-Aspe haben in der Wintersaison gezeigt, dass sie mit dem Futsalball umgehen können. Dazu kommen der Titelverteidiger TSV Schötmar, der mit Spielertrainer Ilker Siviloglu einen wahren Hallenspezialisten in den Reihen hat, und Vorjahresfinalist SV Wüsten. Die Wüstener schrammten 2019 nur haarscharf am Pokalsieg vorbei. Diesmal wollen sie noch mehr! Gespannt sein darf man ebenso auf den souveränen Tabellenführer der Kreisliga B2 auf dem Feld. Der TUS Lockhausen mit Trainerfuchs Stefan Braunschweig taugt mit diesem positiven Lauf auch zum Geheimfavoriten in der Halle. Die Hallensaison des TUS RW Grastrup-Retzen lief eher enttäuschend. Aber wer weiß: Ist erstmal das Viertelfinale erreicht, ist alles möglich. Hat doch der Stadtwerke-Pokal, ähnlich wie der DFB-Pokal, seine eigenen Gesetze. Überraschungen sind in der nunmehr 5-jährigen Historie keine Seltenheit. Auf eine solche hofft der SV Rojhilat. Der Rückkehrer nach einjähriger Abstinenz ist klarer Underdog.

Das erste Spiel beginnt um 10.30 Uhr. Ab 14.30 Uhr steigt die KO-Runde, deren Höhepunkt, das Finale, um 16.15 Uhr angepfiffen wird. Im Anschluss wird der große Wanderpokal an das siegreiche Team übergeben. Dazu gibt es Bares in die Mannschaftskasse (Platz 1: 400 EUR / Platz 2: 200 EUR / Platz 3: 100 EUR / Platz 4: 50 EUR).

Der Ausrichter SV Werl-Aspe bietet ein großes Angebot an kalten und heißen Getränken und leckeren Kuchen. Alle Mannschaften mit ihren Fans sowie alle fußballbegeisterten Salzufler sind eingeladen, sich an den 24 Ortsderbys zu erfreuen.

Für weitere Infomationen rund um den Stadtwerke-Pokal stehe ich gern zur Verfügung. Im Vorfeld genauso wie am 26. Januar live vor Ort in der Halle. Ich freue mich, wenn Sie mit Vorankündigungen auf das Turnier hinweisen, und darauf Sie persönlich in der Halle Aspe begrüßen zu können.

Die Seniorenteams sind nun in der Saisonwinterpause. Gerastet wird hier aber nicht, denn unsere Erste tritt bereits am kommenden Sonntag in der Vorrunde des LZ-Cup an. Leider wurde das Los zu einer weiten Anreise gezogen, so dass unser Team in Bösingfeld um das weiterkommen in die nächste Runde kämpfen wird. Die Mannschaft würde sich über tatkräftige Unterstützung freuen.

Auch stehen die ersten Vorbereitungsspiele fest. Tragt die Termine in eure Kalender ein. Änderungen werden wir zeitnah hier bekannt geben.

Sonntag, 17.10.2019
SV WA II – Yunus Lemgo 4:1 (3:0)
So klar wie das Ergebnis zeigt war es leider nicht. Wir sind sehr stark gestartet, haben aber nach gut einer halben Stunde trotz Führung irgendwie den Zugriff verloren. Es war danach eine sehr hitziges Spiel. Zuvor hätten wir locker den Sack zumachen können. Hatten hochprozentige Chancen die für 3 Spiele gereicht hätten. Es wurde aber einfach nicht konsequent zum Abschluss gegangen. Immer wieder noch ein Haken oder einfach nicht mit genügend Tempo zum Abschluss. Das 1:0 netzte Julian Lindheim ein nachdem er von Ole Seipt gut in den Raum geschickt wurde. Den zweiten Treffer platzierte dann Niklas Rehder per Kopf nach einer Flanke ein. Zuvor war er aber noch mit dem Fuß am Schlussmann gescheitert. Der dritte Treffer fiel dann durch Dennis Haugk vom Punkt. Hier haben wir etwas Glück, da der Gegenspieler Niklas Rehder etwas ungestüm im 16er wegdrängte. Hier hätte Niklas mit einem klaren und gewollten Abschluss vermutlich den dritten Treffer eingenetzt, aber so musste dann der Treffer vom Punkt erfolgen. Mit der 3:0 Führung ging es in die Pause. Hätte der Treffer aus Abseitsposition gezählt wäre es dann ein 3:1. Aber hier hat der Unparteiische wohl alles richtig erkannt. Gerade in den letzten 10 Minuten war es ein graus. Wir bekamen kaum einen Ball an den Fuß. Wir waren immer einen Schritt zu langsam oder gingen nicht in den Zweikampf. Yunus war bemüht, kam aber kaum zu Abschlüssen.
Die zweite Hälfte startete wieder damit womit die Erste aufhörte. Trotz Führung im Rücken bekamen wir keine Ruhe ins Spiel. Es hätte ein angenehmes und klares Spiel werden können, aber durch die gewährten Räume die wir Yunus gaben kämpften diese sich ins Spiel. So kamen sie dann auch nicht unverdient zum Anschlusstreffer. Zwar hätte dieser Treffer meiner Meinung nach nicht zählen dürfen, aber es wurde für kein Foulspiel entschieden. Meiner Meinung nach wurde Timo im 1-gegen-1 vom Gegenspieler so weggeschoben bzw. gedrückt, dass er nicht an den Ball kommen konnte. Für mich ein Offensivfoul. Der Pfiff blieb aus und der Treffer zählte. Wir waren selbst schuld an dem Zwischenstand. Entlastungsangriffe verpufften. Yunus drängte auf den nächsten Treffer. War aber ebenfalls sehr überhastet im letzten Drittel (unser Glück). Kurz vor Schluss netzte Julian dann noch zum 4:1 ein und besiegelte damit die 3 Punkte im 6-Punkte Spiel. Sehr wichtige Zähler. So sind es 10 Punkte auf den ersten Abstiegsplatz und wir sind nun dran an den nächsten Plätzen 11-13 (nur 3 bzw. 4 Punkte).
Fazit: Durch die ganz klaren Chancen und Spielanteile in Hälfte 1 ein verdienter Sieg.
Wir müssen nun schauen, dass wir in unserem nächsten Spiel gegen Entrup 3 Punkte holen, dann sind wir Punktgleich mit diesen. Ob das letzte Spiel dieses Jahr am 1.12. in Entrup stattfinden wird, werden die Wetter und Platzverhältnisse zeigen.

Bericht auf Lippe-Kick

MIttwoch, 30. Oktober 2019
SV WA II – SG Hörstmar/Lieme II 1:1 (1:1)
Es war ein temporeiches Spiel und beide Seiten schenkten dem Anderen nichts. Beide Abwehrverbünde hatten gut zu tun und standen gut. Insgesamt hatten wir etwas mehr gefährliche Abschlussaktionen, jedoch konnten wir diese nicht in Tore ummünzen. Insgesamt war es ein sehr faires und recht ausgeglichenes Spiel. Der Unparteiische hatte die Partie sehr gut im Griff und leitete diese routiniert. Solche Schiedsrichter braucht der Fußball. Mit etwas mehr Glück hätten wir das Spiel gewinnen können, aber mit ein wenig mehr Pech wäre auch eine Niederlage drin gewesen. So ist es ein gerechtes Unentschieden.
Die beiden Tore fielen in der ersten Hälfte. Wir konnten durch Marius Seipt in Führung gehen. Hier steckte Niklas Rehder den Ball passgenau durch die Gasse durch. Der flinke Marius lief seinem Gegner davon und war eiskalt im Abschluss. Leider mussten wir aber etwas unnötig den Ausgleich hinnehmen. Es loderte auf unserer linken Verteidigungsseite und wir bekamen den Ball nicht geklärt. Der Ball wurde dann schnell ins Zentrum gebracht. Der dort stehenden Spieler von Hörstmar nach den Ball im Tempo mit nach links und brachte den Ball dann ins lange Eck unter. Für Florian Pook leider nicht mehr haltbar.
Großes Lob an alle Spieler die sich voll in dieses Spiel gehängt und gekämpft haben. Die Einstellung und Laufbereitschaft passte bei allen.
An dieser Stelle auch gute Besserung an den Spieler von Hörstmar, der verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wir hoffen er kann wieder schnell auf dem Platz stehen und die Verletzung ist nicht allzu wild.

Bericht auf Lippe-Kick.de

Sonntag, 27. Oktober 2019
SV WA II – TuS Ahmsen II 6:0 (4:0)
Pflicht erfüllt im 6-Punkte-Spiel! Mit weniger als 3 Punkten hätten wir uns nicht zufrieden gegeben. Schön auch, dass die Null auf unserer Seite stehen geblieben ist. Das war auch keine Selbstverständlichkeit, denn Ahmsen hatte mehrfach sehr gute Möglichkeiten den Anschlusstreffer einzunetzen. Hier war häufig Fortuna auf unserer Seite. Aber nicht nur Ahmsen hatte Schwäche im Abschluss, sondern auch wir. Das mag man nicht glauben bei diesem Ergebnis, aber wir hatten wieder einmal Torchancen, die locker für 3 siegreiche Spiele ausreichend gewesen wären. 3 Punkte und die Null stehen aber nun nach diesem Spiel in unserem Buch und das ist das was am Ende zählt. Dieser Sieg war umso wichtiger, da auch Yunus gestern einen 3er eingefahren hat.
Kommen wir noch kurz zu den Toren. Den ersten Treffer platzierte Niklas Rehder per Kopf nach einem Eckball von Dennis Haugk auf den zweiten Pfosten sehr früh ein. Der am Pfosten stehende Ahmser haut über den Ball und scheiterte so mit dem letzten Klärungsversuch. Treffer Zwei, wieder durch Niklas, war ebenfalls nach einem Eckball. Ein wenig in Flippermanier landet der Ball vor seinen Füßen und er schließt platziert ab. Den dritten Treffer ging auf das Konto von Luca Emmerich. Leider kann ich hier nicht genau sagen wie es gefallen ist. War durch einen schnellen Spielzug in gute Abschlussposition gekommen und hat im 1-gegen-1 eingenetzt. Der Treffer Nummer 4 war der krönenden Abschluss des Spielzuges durch Timo Höke, der den Weg nach vorne suchte und von Julian Lindheim mustergültig angespielt wurde. So ging es in die Pause. Zu erwarten war, dass Ahmsen noch einmal einiges probieren wird um den Anschluss zu erhalten. So ergaben sich für uns auch einige Räume. Wir vergaßen aber ein wenig die Ordnung und wollten mit dem Kopf durch die Wand. So wurde häufig zu schnell und überhastet abgeschlossen. Leider gelangen uns nur noch zwei weitere Treffer durch Julian Lindheim. So belohnte er sich doch noch für seine Mühen in der ersten Hälfte.
Jetzt geht es Morgen in die nächste Trainingseinheit ehe es am Mittwoch bereits zum nächsten Meisterschaftsspiel kommt. Hier erwarten wir Hörstmar/Lieme II auf unserem Heerser Bruch. Anpfiff ist hier um 19 Uhr.

[16:25, 21.10.2019] Marius Grimm: Sonntag, 20.10.2019
TSG Holzhausen-Sylbach – SV Werl-Aspe II 6:0 (2:0)
Wir wussten dass es nicht leicht wird, aber der Sieg von der Vorwoche sollte uns Selbstvertrauen und Ruhe geben. Leider zeigt das Ergebnis nun ein ganz anderes Bild. Ein klares Ergebnis bei dem wir nicht einmal zum Ehrentreffer kamen, obwohl dieser mehrfach auf dem Fuß lag. Die Gegentreffer sind fast alle durch uns eingeleitet bzw. von uns begünstigt. Treffer Nummer 1 fiel durch einen unnötigen Ballverlust im Spielaufbau. Treffer 2 war ein Ausrutscher im Spielaufbau, welchen Holzhausen eiskalt ausnutzte. Treffer 3 war dann wieder ein unnötiger Fehler im Spielaufbau. Auch die weiteren Treffer 4-6 sind durch ähnliche „Fehler“ entstanden. Holzhausen zeigte seine Kaltschnäutzigkeit und Effektivität am gestrigen Sonntag. Dabei waren wir nicht Chancenlos. Bereits in der ersten Hälfte hatten wir gute und aussichtsreiche Chancen, aber der Ball wollte nicht über die Linie. So wurde der Schuss von Brian an die Latte gelenkt. Die ersten 5 Minuten nach der Pause war voll in unserer Hand und wir hatten Holzhausen tief in die eigene Hälfte gedrängt und unter Druck gesetzt. Leider viel dann sehr unnötig und mit der ersten Offensivaktion von Holzhausen in Hälfte zwei dann der dritte Treffer. Irgendwie gingen dann bei uns die Köpfe runter und Holzhausen bekam wieder die Oberhand und gab es auch fast nicht aus der Hand. Wir fanden keine Wege den Anschluss zu finden. Es lief gestern einfach nicht rund. So war leider nicht viel bzw. mehr drin. Schade!
Mit dieser Klatsche geht es nun in die Trainingswoche und in das kommende Spiel gegen Ahmsen II. Ahmsen II hat gestern gezeigt, dass sie noch leben und am kommenden Sonntag kein leichter Gegner werden. Wir müssen diese Niederlage schnell aus den Köpfen bekommen und wieder Sicherheit und Selbstvertrauen ins Spiel kriegen. Auch müssen wir an unserer Effektivität vor dem Tor arbeiten.

Die Zwote würde sich bei dem kommenden Spiel am Sonntag gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Ahmsen II über zahlreiche Unterstützung von der Seitenlinie freuen. Anstoß ist 13 Uhr voraussichtlich auf dem Heerser Bruch.

Bericht auf Lippe-Kick.de