In einem einseitigen Spiel gegen die JSG Werther/Langenheide aus der Bielefelder Kreisliga A, setzte sich unsere U17 am Ende deutlich mit 8:0 durch. 

Die interessierten Zuschauer auf dem Rasenplatz am Heerser Bruch sahen nach vier Monaten Spielpause ein recht einseitiges Spiel. Die Gäste aus Werther zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und überließen das Spiel weitestgehend der JSG Aspe-Retzen. Nach der langen Pause fiel es den Gastgebern aber sichtlich schwer, gegen die tief stehenden Gegner die notwendigen Räume zu finden. Lediglich zwei Mal konnte Aspe-Retzen über die rechte Seite etwas Gefahr bringen.

Nach 20 Minuten konnte der Abwehrriegel dann erstmals geknackt werden. Nach einem Steilpass zog Max frei in den Strafraum und konnte sich vor dem Torwart die Ecke aussuchen. Fünf Minuten später erhöhte dann Erik mit einem schönen Kopfball nach einer von Bastian getretenen Ecke auf 2:0. Gegnerische Vorstöße waren in der ersten Halbzeit Mangelware und wurden meistens schon vor der Mittellinie abgefangen.

In der 48. Minute funktionierte das Asper Pressing. Nelson erzwang tief in der gegnerischen Hälfte einen Einwurf, führte diesen schnell auf Alexander aus, der den Treffer zum 3:0 erzielte.

Sehenswert das 4:0 durch Erik. Nachdem er sich mittig in den Strafraum getankt hatte, schien der Ball eigentlich schon verloren. Mit viel Technik, Geschick und Körpereinsatz tänzelte er dann aber durch den Strafraum, spielte dabei 6 Abwehrspieler schwindelig und legte den Ball am Torwart vorbei ins Netz. 

Dem Gast aus Werther ging nun Mitte der zweiten Halbzeit die Luft aus und es gelang ihnen nicht mehr so gut, die Räume dicht zu machen. Das ermöglichte der JSG Aspe-Retzen weitere Torchancen, die von Alexander, Ahmed, Max und Laurens für vier weitere Treffer genutzt wurden.

Defensiv hatten die Asper in der zweiten Halbzeit etwas mehr zu tun. Den Gästen aus Werther gelang es ein paar Mal in Kontersituationen zu kommen, die aber mit geschicktem Körpereinsatz jeweils vereitelt werden konnten.

Trainer Rainer Koch zum Spiel: „Uns war es in erster Linie wichtig, nach 20 Wochen Pause wieder in den Spielbetrieb zurück zu finden. Der neu zusammengestellte Kader, von dem ein Großteil noch im Urlaub ist, hatte in dieser Form noch nie zusammengespielt. Wir sind mit dem Ergebnis absolut zufrieden. Die Jungs haben von der ersten bis zur letzten Minute 100% gegeben und auch die Fitness ist schon auf einem guten Level. Sicherlich haben wir noch die ein oder andere Baustellen, aber dafür bleibt in den 6 Wochen bis zum Saisonstart noch genügend Zeit. Nächste Woche geht es zum Beziksligisten nach Kaunitz. Das wird sicherlich nochmal ein ganz anderes Spiel werden.“