(Bericht von Michele Carporale): Das Spiel verlief leider äußerst ungünstig, da unser Team nach wenigen Minuten schon das 0:1 kassiert hat. Die körperlich überlegenen Gastgeber vom TBV Lemgo spielten entsprechend körperbetont, so dass wir schon viel Substanz aufbringen mussten.

Nach einem Konter konnte der TBV sogar die Führung auf 2:0 ausbauen (17.). Nach einem Freistoß fiel das 3:0 für die Hausherren (23.). Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte spielte die D2 ebenfalls mit mehr Körper und konnte dadurch viele Situationen im Vorfeld bereinigen. Dennoch fehlte der letzte Pass oder der unbändige Wille zum Tor.

Nach 23 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit musste die D2 dann das vierte Gegentor hinnehmen. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 25m konnte der TBV aus 5:0 erhöhen, ein sehr schöner Treffer der Nummer 15 (55min). Nur eine Minute später fiel das 6:0. Auch wenn beide Hälften mit 0:3 verloren gingen, war die zweite Hälfte deutlich besser.

Das nächste Spiel findet nächsten Samstag um 13.00 Uhr auf heimischen Boden statt. Der Gegner wird die JSG Kirchheide/Entrup sein.

Bericht: Michele Carporale. Im Spiel gegen TuS Ahmsen konnte unsere D2 ihren ersten Sieg verbuchen.

Nach mäßigem Start kamen sie immer besser ins Spiel. Vor allem der direkt verwandelte Freistoß von Malik (1:0) brachte das nötige Selbstvertrauen. Taylan konnte nach 22 Minuten das 2:0 erzielen, nachdem er seinen Gegenspieler ausspielte und den Ball ins Tor schob. Mit dem Pausenpfiff konnten die Gäste das 2:1 erzielen. Eine verunglückter Abwehrversuch landete beim Gegner.

Wer dachte, dass das späte Gegentor Verunsicherung brachte, wurde eines besseren belehrt. Die Jungs spielten immer besser auf. Altan konnte nach feinem Pass das 3:1 erzielen (35‘).

Anschließend stand Stanley im Mittelpunkt. Ein zu kurzer Pass erlief sich der gegnerische Stürmer, Stanley versuchte mit einer Grätsche das schlimmste (Gegentor) zu verhindern. Dabei traf er diesen und die Schiedsrichterin zeigte auf den berühmten Punkt.

Wer jetzt an den Anschluss hoffte, wurde bitterlich enttäuscht, denn Stanley half der Mannschaft mit einer ansehnlichen Parade. Mit diesem sicheren Rückhalt, spielte die Mannschaft wesentlich befreiter.

Nach 47 Minuten war es Taylan, der ähnlich zu seinem ersten Treffer, das 4:1 erzielte. Das 5:1 von Yannick war der verdiente Lohn seines Willens, denn nicht weniger als drei Gegenspieler konnten ihn nicht stoppen. Somit endete eine lange Durststrecke für unsere D2. Klasse Leistung.

Sa. 04.05. 13.30h D-Jun. Bezirksliga, Gr. 2  
SV Werl-Aspe (Pl. 1) – VfL Theesen (Pl. 2) , Kunstrasen SZ Aspe.

Als Max Weiser vor drei Jahren in der dritten Minute der Nachspielzeit in Bad Oeynhausen zum zweiten Mal einen Rückstand im letzten Aufstiegsrundenspiel (2:2) ausgleichen konnte, war der erstmalige Aufstieg einer Werl-Asper D-Juniorenmannschaft in die höchste Spielklasse ihrer Altersstufe perfekt. Coach Nico Wittmann hatte mit seinen Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 ein großes Wunschziel der Jugendabteilung verwirklicht. Vorausgegangen war das legendäre „Pleiten-, Pech- und Pannen-Spiel“ in Bad Driburg (2:2), das mit Zuhause vergessenem Equipment begann und mit dem Zaubertor von Alex Pape kurz vor Abpfiff versönlich endete, bei dem er die Kugel fast von der Eckfahne im Dribuger Tor versenkte. Und das ohne Windunterstützung.

Genau dieses Glück der damaligen Aufstiegsrunde benötigt die U13 auch am Samstag ab 13.30h im Heimspiel gegen den VfL Theesen, das spielstärkste Team der Liga, die auch in dieser Saison wieder einmal mit dem absolut bestem Torverhältnis (51:8), trotz 4 Punkte Rückstand auf unsere Jungs, überzeugen. In den letzten vier Jahren wurde Theesen dreimal Meister und einmal Vizemeister. Es sind nicht nur die beiden Westfalenauswahlspieler Chukwuka „Junior“ Nwakamma und Dimitrij Vassiliev die für viel Spielkultur auf dem Platz sorgen, vielmehr ist es die Ausgeglichenheit der gesamten Mannschaft die alle Teams der Liga vor große Probleme stellt.

Die Asper mit ihren Trainern Lukas Tietjens und Lukas Meise haben eine grandiose Hinrunde mit 9 Siegen und 2 Unentschieden (Tore 33:5), bedeutete Platz 1 der Hinrundentabelle, gespielt. Nach zu langer Hallenzeit lief es bisher in der Rückrunde etwas zähflüssiger. Trotzdem belegt man in der derzeitigen Rückrundentabelle noch Platz 3 hinter Rödinghausen und Theesen. Ein phantastisches Zwischenergebnis wenn man bedenkt das man jede Saison in dieser hochklassigen Liga als kleiner Verein lediglich mit der Zielsetzung „Klassenerhalt“ angeht und auch angehen muß. In der ersten Saison gelang dies nach einigem Zittern mit Platz 10 „einen Platz über dem Strich“,  in der zweiten Saison belegte man mit 31 Punkten (20 Spiele!) Platz 5, nun weist man  in der dritten Saison bereits 42 Punkte aus 17 Spielen auf und steht damit aktuell 4 Punkte vor den „Großen“ der Liga, Theesen und Rödinghausen.

Bemüht man den Spruch „Der Weg ist das Ziel“, haben Trainer und Spieler bisher alles richtig gemacht auf ihrem „Weg“. Für euren weiteren „Weg“ in der laufenden Saison, in der Meisterschaft, beim Kreispokal und beim internationalen Turnier in Italien wünschen wir euch viel Erfolg. Ein mega Erfolg wäre die mögliche Quali für die Endrunde der Westfalenmeisterschaft für die sich die beiden Erstplatzierten qualifizieren. Wir werden euch bestmöglichst unterstützen. Ihr habt es euch verdient. Gutes Spiel und viel Glück!!!

Anm.: Der KJA Lemgo stellt mit D-Jun. Staffelleiter Kai Hahn einen offiziellen Beobachter.

Tabelle:
1. Werl-Aspe 42 Pkt.
2. Theesen 38 Pkt.
3. Rödinghausen 38 Pkt.
4. Jerxen-Orbke 28 Pkt.

Mit dem festen Willen den ersten Dreier zu holen, fuhr die Mannschaft von Andreas Hennemeier am späten Mittwochnachmittag ins tiefste Lipperland nach Alverdissen. Gegen einen körperlich überlegenen Gegner, der seine Stärken kompromisslos ausspielte, fehlten am Ende wenige Minuten, um wenigsten ein Unentschieden mit auf die Heimreise zu nehmen.

Von Beginn an setzte der FCO die Gäste unter Druck, schaffte es aber nur durch Eckbälle gefährlich vor das Tor zu kommen. Eigene Offensivaktionen gelangen dem SV Werl-Aspe zunächst nicht. Durch eine umstrittene Abseitssituation gelang es dem FCO dann Mitte der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Coach Hennemeier reagierte prompt und brachte eine weitere Offensivkraft. Nun konnten auch die Gäste erste Torannäherungen verbuchen. Die beste Möglichkeit ließ Samet liegen, als sein Schuss von halblinks knapp am Tor vorbeistrich.

Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Der SV war in seinen Aktionen leider zu überhastet und bolzte die Bälle oft zu schnell hoch und weit nach vorne. Die extrem robusten, dabei aber auch sehr schnellen Verteidiger des FCO, hatten somit wenig Probleme die Bälle zu klären – allerdings technisch sehr unsauber, in dem sie diese einfach kompromisslos ins Seitenaus pölten. Aspe konnte sich dennoch die ein oder andere Chance erspielen, hatte letztendlich aber kein Glück im Abschluss. Nach einer Ecke von rechts ließ man sogar eine 100% Einschussmöglichkeit ungenutzt.

Der FCO machte es besser. Nach einer Kopfballverlängerung stürmte der schnelle Angreifer aufs Tor und erzielte das 2:0 – Glück jedoch für die Gäste: der Schiedsrichter nahm das Tor auf Grund einer Abseitsstellung wieder zurück.

Mit etwas Glück erzielte Aspe dann 10 Minuten vor Schluss den Ausgleich. Ein Freistoß wurde unhaltbar von einem Abwehrspieler des FCO mit dem Kopf ins eigene Tor verlängert. Nun wollten die Gäste mehr und drückten auf den Siegtreffer, blieben aber in ihren Aktionen zu ungenau und spielten oft zu hastig. Und wenn man vorne die Tore nicht erzielt, kassiert man sie hinten. Diese alte Fußballweisheit bewahrheitete sich kurz vor Schluss. Mit einem Pass aus dem Mittelfeld schickte man den pfeilschnellen Stürmer auf die Reise, der dann ins lange Eck zum 1:2 für das Obere Extertal traf.

Bericht der D2.

Dieses Wochenende hatte die D2 Jugend Spielfrei, da unser heutiger Gegner vom SC Bad Salzuflen leider seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet hatte. Wir als Trainer hoffen, das die Kinder die Spielpause nutzen um am kommenden Mittwoch unser nächstes Spiel gegen das Obere Extertal konzentriert bestreiten zu können.
Wenn wir uns auf das Wesentliche besinnen, werden wir die ersten 3 Punkte einfahren!
Wir müssen mit Motivation und Ehrgeiz überzeugen , denn nach dem heutigem Spiel Ahmsen gegen Kirchheide/ Entrup , wo wir unsere Gegner ein wenig studiert haben, steht fest , alles ist noch offen!!!!! Wir wünschen euch ein schönes Restwochenende und einen guten Start in die Woche.

In den ersten 15min war unsere D2 deutlich überlegen und erspielte sich ein deutliches Übergewicht.

Doch mit dem ersten groben Schnitzer konnte die konterstarken Gastgeber das 1:0 erzielen.

Dies wirkte in den Köpfen der Spieler wie eine Valiumtablette. Der Bewegungsdrang wurde eingeschränkt und man versuchte mit hohen und weiten Bällen diesem Spiel Herr zu werden.

Doch genau dies war der falsche Weg, die Offensive verlor zu schnell den Ball, die Gegner kamen immer besser ins Spiel.

Dennoch konnte man mit dem 0:1 in die Pause gehen.

Direkt nach Wiederanpfiff fing man sich das 0:2.

Kick & Rush war jetzt an der Tagesordnung, ein aufbäumen bzw. die spielerischen Akzente wurde immer rarer.

Das Mittelfeld wurde damit komplett aus dem Spiel genommen, die Stürmer waren komplett auf sich alleine gestellt, teilweise gegen drei gegnerische Spieler.

Somit war das 0:3 die logische Konsequenz in diesem Spiel.

Ein Freistoss von der Mittellinie wurde direkt verwandelt. Auch hier konnte man die Lethargie förmlich durchschneiden, denn die Jungs waren mit den Köpfen nicht mehr auf dem Platz.

Für die Trainer heißt es jetzt, alles auf Null stellen und die spielerische Komponente wieder herauszuholen.

Denn diese Mannschaft zeichnet sich eigentlich über die spielerische Klasse aus!

Es gibt viel zu tun, man muss es nur anpacken!

17. August 2014, Schüco-Arena in Bielefeld: Nach einem Eckball kommt der Ball zu Fabian Klos, der nimmt ihn aus 18 Metern volley und hämmert ihn unter die Latte. 2:0, am Ende besiegt Arminia Bielefeld den SBV Sandhausen mit 4:1 und zieht in die zweite Pokalrunde ein. Fabian Klos‘ Treffer ist das Tor des Monats.

30. März 2019, Kunstrasen Aspe: Nach einem Eckball kommt der Ball zu Efe, der nimmt ihn aus 10 Metern volley und hämmert ihn an den Innenpfosten. 2:0, am Ende besiegt die D4 des SV Werl-Aspe ihren Gegner TBV Lemgo II mit 2:1 und belegt nach dem zweiten Spieltag der Hauptrunde der Kreisliga B mit vier Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Trotz des postwendenden Anschlusstreffers und einer dreiminütigen Nachspielzeit konnte die Mannschaft drei Punkte einfahren. Der Sieg war aber etwas glücklich, da Lemgo zuerst mehr vom Spiel und auch mehr Torchancen hatte. Die D4 überzeugte aber durch einen hohen Einsatzwillen, der am Ende belohnt wurde.

Auch über neue Warm-Up-Shirts konnte sich die D2 vom SV Werl Aspe freuen, gesponsert von der Allianz Versicherung in Knetterheide, Inhaber Roman Kruzius. Wir möchten uns hiermit nochmal recht herzlich dafür bedanken.

Wie heißt es so treffend „Jede Serie geht einmal zu Ende“. Nun erwischte es auch die Asper D-Junioren die bis vor dem Spiel das einzige Bezirksligateam in Westfalen ohne eine Niederlage in der laufenden Saison waren. Leider schafften es die Stürmer an diesem Tage nicht, der Torschütze des letzten WE Neron war diesmal nicht dabei, die Kugel im Rödinghauser Tor unterzubringen.

Rödinghausen profitierte auch davon das man den schon damals starken 06er Kader des Hinspiels nun um weitere gute Spieler aufstocken konnte. Die Masse und Klasse machte es heute.

Mit 36 Punkten stehen die Asper jedoch weiterhin 4 Punkte vor den punktgleichen Verfolgern Theesen und Rödinghausen. 36 Punkte sind schon jetzt eine vor der Saison kaum erhoffte Saisonleistung. Wenn nun noch der ein oder andere Punkt dazu kommt, umso besser. Viel Glück, natürlich auch beim Torabschluss, in den noch anstehenden Begegnungen.

Zum Auftakt der Kreisliga A war die D2 zu Gast beim TuS Ahmsen. Bei Nieselregen und kräftigen Wind starteten Hennemeiers Jungs gut in die Partie. Die Abwehr stand sattelfest und fing alle Angriffe souverän ab. Nach vorne setzte man gute Nadelstiche, die aber nicht zum Erfolg führten, weil man mit dem Abschluss oft zu lange gewartet hatte. 

Überraschend dann der Führungstreffer der Gastgeber. Ein eigentlich schon geklärter Ball fiel dem Angreifer vor die Füße, der diesen dann nur noch ins leere Tor schieben musste. 

In der zweiten Halbzeit ging der Spielfluss der Asper etwas verloren. Die Bälle wurden oftmals überhastet gespielt und konnten von Ahmsen ohne größere Probleme geklärt werden. Hinten stand man aber weiterhin sicher und ließ nichts anbrennen.

Mitte der zweiten Halbzeit fiel dann doch der verdiente Ausgleich. Massimo setzte sich stark gegen seinen Gegenspieler durch und legte quer auf Samet. Dieser nahm den Ball mit links mit, legte sich den Ball auf den rechten Fuß und ließ so den Abwehrspieler ins Leere laufen. Anschließend schlenzte er den Ball überlegt ins lange Eck. Leider hat es am Ende nicht mehr für den Siegtreffer gereicht, da viele Angriffe etwas unkonzentriert ausgespielt wurden.