Im letzten Spiel in der Qualifikation zur Kreisliga A, war die C2 vom SV Werl-Aspe zu Gast bei der JSG Bexterhagen/Lockhausen. Die bereits qualifizierten Gäste wollten mit einem Sieg den Spitzenplatz verteidigen, fanden aber von Beginn an nicht ins Spiel, ließen die Gastgeber ihr Spiel aufziehen und kamen so in die ein oder andere brenzlige Situation. Dem SV gelang in den ersten 20 Minuten nicht viel und so ging die JSG  mit 1:0 in Führung. 

Nur ein paar Minuten bekamen die Gastgeber vom Schiedrichter einen Foulelfmeter zugesprochen, den Torwart Miguel aber wunderbar parieren konnte. Vermutlich durch diese Glückshormone abgelenkt, fiel nur ein paar Sekunden später nach einer Ecke das 2:0 für Bexterhagen.

Aspe wurde nun wach, nahm den Kopf hoch und bot den Gegener nun Paroli. Noch vor der Pause konnte Niklas den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Die Hoffnung, dass Spiel noch zu drehen, war nun wieder da. Nach einer deutlichen Kabinenansprache ging es in die zweite Halbzeit.

Man merkte, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging und jeder anfing zu kämpfen. Ensar  konnte sich auf seiner Außenposition schön durchsetzen und erzielte das 2:2. Leider schaffte es der SV nicht, die volle Konzentration die ganze Zeit hochzuhalten und so fiel durch einen unnötigen Querpass vor dem Tor das 3:2 für die Gastgeber. Danach pläterscherte das Spiel vor sich hin und wurde mit dem 3:2 für die JSG abgepfiffen.

Der SV Werl-Aspe schickt herzliche Glückwünsche an die Jungs aus Bexterhagen/Lockhausen, die mit dem Sieg die Qualifikation zur Kreisliga A ebenfalls geschafft haben.

Trainer Andreas Hennemeier zum Spiel: „Wir gehen jetzt in die wohlverdiente Winderpause, um uns dann intensiv auf die Kreisliga A vorzubereiten. In der Zwischenzeit spielen wir noch das ein oder andere Hallenturnier. Auch wenn das heute nicht unser bestes Spiel war, sind wir vom Trainerteam stolz auf unsere Jungs.“

Gelegenheit es besser zu machen, bekommt die C2 am ersten Spieltag der Kreisliga A, wenn der Gegner zum Auftakt dann erneut die JSG Bexterhagen/Lockhausen sein wird.