Sonntag, 6.10.2019
TuS Lockhausen – SV Werl-Aspe II 5:1 (1:1)
Das Ergebnis ist leider klarer als das Spiel tatsächlich war. Wir konnten den Gastgeber und Tabellenführer lange einiges abverlangen. Die Anfangsphase galt den Hausherren. Auf einem Rumpelacker, auf dem ein Fußballspielen fast unmöglich war setzte uns der Gastgeber in den ersten 15 Minuten mächtig unter Druck und ging durch einen Eckball in Führung. Hier waren wir nicht konsequent dazwischen. Wir kämpften uns aber zurück ins Spiel und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Es fehlten meist nur wenige Zentimeter. Durch Alex Ruge und seiner Kaltschnäutzigkeit gelang uns in der 36. Minute der Ausgleich. Ein von uns abgefangener Ball wurde schnell in die Spitze gespielt und Alex fackelte nicht lang und brachte den Ball aus gut 22m direkt aufs Tor. Wenige Minuten vor dem Pausentee wollte es Florian Rausch auch einmal direkt probieren und nahm einen Ball direkt und brachte diesen aus 35m gefährlich aufs Tor. Er verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Kurz danach verpasst Luca auch noch eine scharf und flach hereingebrachte Flanke nur knapp. Sehr gute Möglichkeiten vor der Pause sogar in Führung zu gehen.
Nach dem Seitenwechsel war zu erwarten, dass der Gastgeber noch einmal nachlegt und seine Spitzenpostion gerne festigen wollte. Wir mussten uns jedoch nicht verstecken und spielten gut mit. Das 2:1 fiel fast aus dem heiteren Himmel. Zuvor hatten wir auch wieder eine gute Chance. Der indirekte Freistoß konnte vom Lockhauser Keeper an die Latte gelenkt werden. Den Abpraller von dort nahm Julian Lindheim direkt und traf wieder nur das Alu. In den letzten 10 Minuten brach dann die Moral. Der zuvor gut aufgelegte Ersatzkeeper Fabian Adamzyk patzte beim sicher geglaubten Ball (rutschte durch die Arme und Beine). Als dann wenig später ein schlecht getroffener Ball ins Eck kullerte, war das Spiel quasi gelaufen. Den Schlusspunkt setzte dann noch der letzte Spielzug vom Gastgeber die 5:1 Niederlage für uns. Das Ergebnis ist deutlich zu hoch ausgefallen, aber nicht ganz unberechtigt. Wir müssen nun schauen, dass wir in den kommenden Spielen unsere Punkte holen und uns Luft im Tabellenkeller verschaffen. Die Moral und der Kampfgeist haben gestern wieder gezeigt, dass wir es schaffen können, jedoch müssen wir die Leistung über die gesamte Spielzeit bringen.

Bericht auf Lippe-Kick