Die kleinen quirlingen Herringhausener Spieler legten in der ersten Halbzeit eine starke Vorstellung auf den Kunstrasen und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Sie widerlegten eindeutig die bei Niederlagen von vielen Mannschaften sehr gern benutzte Schutzbehauptung „Der Gegner war uns in der Größe um einen Kopf überlegen“. Trotz allem, die Asper Abwehr um Paul, Merlin, Nico, Luis und Danny machte im gesamten Spiel einen sehr guten Eindruck. Leider schaffte man es zumindest in der ersten Halbzeit nicht, den Ball geordnet vom Mittelfeld nach vorn zu spielen. Einfach den Ball immer wieder unkontrolliert steil ins Niemandsland zu spielen in der Hoffnung es wird ihn schon jemand erlaufen, ist für eine Spitzenmannschaft in dieser ausgeglichenen Liga zu wenig.

Besser wurde es nach Umstellungen zu Beginn der zweiten Halbzeit. Chancen wurden nun bei Feldüberlegenheit erspielt, jedoch nicht zu Toren verwertet. Die Passgenauigkeit verbesserte sich. Leider brachten nun einige Fehlentscheidungen des Schiris Hektik ins Spiel. Zuerst ließen sich davon die Zuschauer und danach auch die Spieler anstecken. Das Spiel legte an Dynamik zu, spielerische Elemente verflachten jedoch. Die Brechstange wurde ausgepackt. Der Ausgleich gelang Abwehrspieler Paul, zu der Zeit der Asper Spielführer, mit einem Heber aus 20m fast von der Außenlinie über den TW hinweg in den Torwinkel. Mit sehr viel Einsatz hatte man sich den Punkt verdient.

Insgesamt sah man dem Asper Spiel das winterliche Wechselspiel von Freiluft in die Halle und von Halle zu Freiluft deutlich an. Am kommenden WE geht es nun zur Endrunde der HKM wieder einmal in die Halle, wodurch man weitere zwei Wochen mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bezirksliga Gruppe 2 steht.